Treffpunkt Rathaus Brüggen – Bilder, von Kindern gemalt im Kunstcafé Dilborn

„Treffpunkt und Topos: Schloss Dilborn 1911–1931 . Das Künstlerehepaar Heinrich Nauen und Marie von Malachowski und seine Gäste“ lautet der Titel des 135-seitigen  Katalogs für die Ausstellungen, die 2011 im August Macke Haus Bonn und in der Städtischen Galerie im Park erfolgten. Fortsetzung findet die Ausstellungsreihe vom 26.Februar bis 03.Juni 2012 im Kunstmuseum Ahlen.

Auch in Brüggen begleitete eine kleine Ausstellung in der Burg 2011 das Werk der rheinischen Expressionisten, die vor 100 Jahren auf Schloss Dilborn ihren Wohnsitz nahmen und dort zwei Jahrzehnte wirkten.

In diesem Zusammenhang hat die Kunstgruppe der Jugendhilfe Schloss Dilborn unter Leitung von Frau Elfie Reiners in ihrem Rentei-Kunstcafé das verschollene Werk „Kühe auf der Weide“ von Heinrich Nauen nachempfunden.

Heinrich Nauen schrieb am 27.9.1911 aus Dilborn an seinen Freund Walter Kaesbach: „Jetzt male ich Kühe, sehr farbig auf einer kalt grünen Wiese und dahinter lauter rote Häuser und Dächer - sehr lustig.“

Und vor genau 100 Jahren ergänzte er in weiteren Briefen Anfang 1912: „Kühe wie große farbige Perlen auf einer kalt grünen Wiese und im Hintergrund die farbig rote Stadt (Anmerkung: Brüggen), die gegen einen stark blauen Himmel abschließt.“ - „Sie werden lachen, wie der gute Marc (Anmerkung: der mit Frau Maria, Helmuth Macke, August und Elisabeth Macke 1911 Gast auf Schloss Dilborn war) meine Kuh mit der Bewegung des Kopfes zum Hinterbein einfach herumgedreht und daraus eine neue Zeichnung gemacht hat.“

Und was hat die Kunstgruppe aus diesen wenigen Vorgaben (Briefzeilen und  schwarz-weiß Abbildung) des verschollenen Bildes „Kühe auf der Weide“ gemacht? Herrliche Gemälde aus der Sicht Dilborner Kinderaugen, die über die Schwalm und eine längst „verschollene“ Weide auf Brüggen blicken.

Diese Bilder sind ab 25. Januar 2012 im Rathaus der Gemeinde Brüggen mit anderen Arbeiten aus  der langjährigen Malgeschichte der Dilborner Kunstgruppe ausgestellt. Schauen Sie dort hinein: Sie entdecken kleine Meisterwerke, die den Kindern und Jugendlichen helfen, ihr Leben zu meistern - Dilborner Kunstgruppe, Jugendhilfe mit einer behutsam führenden Hand von Elfie Reiners.

Bereits 2003 hat sie mit ihrer Kunstgruppe für die Ausstellung „Nachlese“ auf Schloss Dilborn das verschollene Bild „Tierpark Schloss Dilborn“ von Marie von Malachowski-Nauen nachempfunden. Hier feierte ein Kind (Anmerkung: Joachim Nauen, geboren 1916, der 2011 verstorben ist), umgeben von Bäumen, Blüten und Tieren aus einer fernen Welt, im Dilborner Park seinen Geburtstag. Einige dieser Bilder sind ebenfalls im Rathaus zu sehen. Folgen Sie dem Motto des Dilborner Kunstcafés „Wünsch dir was“ beim Betrachten dieser Bilder.