Gastfreundschaft im Naturpark Schwalm-Nette

Winklige Gassen, romantische Torbögen, malerische Mühlen und traditionsreiche Gebäude geben Brüggen seinen besonderen Reiz.

Burg Brüggen - Wahrzeichen der Gemeinde

Im Herzen Brüggens liegt die 1289 erstmalig erwähnte Burg Brüggen, in der sich heute das Museum Mensch und Jagd, sowie die Tourist-Information befinden. Zum Burgbereich gehört die ebenfalls 1289 erwähnte Wassermühle (heute Gaststätte). Mittelpunkt Brüggens ist das 1479 gestiftete Kreuzherrenkloster (heute Rathaus) mit der katholischen Pfarrkirche St. Nikolaus (ehemalige Klosterkirche). In den Sommermonaten finden unter freiem Himmel Konzerte und Theaterveranstaltungen im Burginnenhof statt. Weithin bekannt sind auch die „Freitagskonzerte“ im Winterhalbjahr im Kultursaal der Burg Brüggen. Mehrmals im Jahr wird außerdem „Kunst in der Burg“ ausgestellt.

Bummel durch Brüggen - immer ein Erlebnis

Auch in der Fußgängerzone, in den Gassen und auf den Plätzen finden in den Sommermonaten fast an jedem Wochenende Veranstaltungen verschiedenster Art statt. Besonders erwähnenswert: zu Pfingsten das „Burgfestival“ und im August das „Altstadtfest“ mit flotter Musik, aufregenden Fahrgeschäften, interessanten Marktständen und allerlei Schmackhaftem für die ganze Familie. Der Ortsteil Bracht feiert im Juli sein „Dohlenfest“, das besonders auf Kinder und Familien zugeschnitten ist. Clownerie, Zauberei und vielerlei Kleinkunst umrahmen ein Programm mit viel Musik und regem Markttreiben.

Brüggen - Treffpunkt für Genießer

Von Mitte April bis Ende Juni wird auf den sandigen Böden der leckere „Burgi-Spargel“ gestochen. Der Spargelanbau in Brüggen existiert bereits seit ungefähr 60 Jahren und prägt somit das landschaftliche Bild in dieser Region, die für gutes Essen und Trinken steht. In Brüggen-Bracht hat sich diese Region mit einer Fläche von 79 ha zur größten zusammenhängenden Spargelanbauregion im Rheinland entwickelt. Eine Anbaugemeinschaft von 11 Spargelbauern bietet den Spargel direkt ab Hof oder in Zusammenarbeit mit der Brüggener Gastronomie an. Überhaupt wird Gastlichkeit in Brüggen groß geschrieben. Brüggens Köche bieten bestimmt auch für Ihren Geschmack genau das Richtige. Den passenden Rahmen bilden dabei die alten, urigen Gemäuer, die die Restaurants beherbergen.

Gastfreundschaft überall - sogar die Natur lädt ein

Gut gestärkt können Sie dann auf dem über 120 Kilometer ausgebauten Wander- und Radwegenetz die typisch niederrheinische Landschaft entdecken. Brüggen verfügt über eine ausgedehnte, nahezu geschlossene Waldfläche, den Grenzwald zu den Niederlanden. Durchsetzt ist der Wald von Mooren und Sümpfen, wie das Lange Venn und das Kempkes Venn im Brachter Wald. Prägend für das Landschaftsbild sind neben der etwa 45 Kilometer langen Schwalm mit ihren Auen eine Fülle von Seen wie der durch Torfstich entstandene Borner See (heute Vogelschutzgebiet) und die durch Auskiesung entstandenen Baggerseen in Richtung Niederlande.