Drei Kinder spielen auf einer Wiese mit einem Lenkdrachen

Nationale Klimaschutzinitiative

Nationale Klimaschutzinitiative Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Betrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab.: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Förderprojekt Energiesparmodell

Das vierjährige Projekt „Einführung eines Energiesparmodells an Schulen und Kindergärten in Brüggen“ ist eine Maßnahme aus dem gemeindeeigenen Klimaschutzkonzept. Alle Brüggener Schulen und Kindergärten sowie das Familienzentrum Vennmühle und der Kindergarten Kunterbunt beteiligten sich an dem Energiesparprojekt, welches als Motivation auch eine finanzielle Beteiligung an den Einsparungen in Aussicht stellt.

Schulen und Kindergärten sind ein wichtiger Ansatzpunkt für einen langfristig ausgelegten Prozess der Erziehung zu Nachhaltigkeit, Umwelt-, Klima- und Energiebewusstsein. Im Fokus stehen deshalb neben der Senkung der Energieverbräuche durch technische und organisatorische Optimierungen insbesondere pädagogische Ansätze, die Kindern und Jugendlichen den bewussten und nachhaltigen Umgang mit begrenzten natürlichen Ressourcen nahebringen. Im Rahmen von Energieteams sollen sie auf kleine, aber dennoch wirksame Änderungen des Nutzerverhaltens achten – etwa das Licht nicht unnötig brennen zu lassen oder stoßweise zu lüften anstatt die Fenster im Winter dauerhaft gekippt zu halten. Durch die intensive Auseinandersetzung mit dem Thema Klimaschutz im Schulalltag besitzt das Projekt eine hohe Multiplikatoren Wirkung. Im Idealfall nehmen die Schüler das Gelernte mit nach Hause und prüfen so, ob auch die Eltern oder Oma und Opa sparsam mit Energie umgehen.

Parallel zur pädagogischen Arbeit werden die Steuerung der Heizungsanlagen optimiert und die Hausmeister geschult. Daneben erhalten auch die Fachlehrer und die Erzieherinnen und Erzieher eine Einführungsschulung in das Thema. Weitere Bestandteile des Projektes sind Gebäudebegehungen, die v.a. der Nutzerinformation und der Datenaufnahme sowie der Anleitung der Gebäudeverantwortlichen bei der Anlagenbetriebsüberwachung dienen und altersentsprechende Klimaaktionstage, die die Kinder und Jugendlichen zu umweltbewussten Handeln motivieren.

Die Gemeinde erhält für das Projekt einen finanziellen Zuschuss in Höhe von 65 Prozent der Gesamtkosten im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative vom Bundesumweltministerium.

Laufzeit des Vorhabens: 01.07.2017 bis 30.06.2021

Gesamtkosten: ca. 80.000 €, Förderung 65 %

Beteiligte Partner: Projektträger Jülich / Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit / Gemeinde Brüggen

Projektbüro: B.A.U.M. Consult GmbH, Hamm

Förderkennzeichen: 03K05503

www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunenAchtung, externer Verweis. Link öffnet sich in einem neuen Fenster.

Gefördert durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit & Projektträger Forschungszentrum Jülich

Förderprojekt Energieeffizienz

Die Burggemeinde Brüggen hat sich im Jahr 2018 um ein Förderprogramm des Bundesamtes für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU), hier Maßnahme „Klimaschutzprojekte in sozialen, kulturellen und öffentlichen Einrichtungen“, beworben. Bestandteile dieses Antrags waren der Austausch von Elektrogeräten in gemeindlichen Schulen und Kindergärten sowie zwei Baumaßnahmen an der kath. Grundschule Born: „Sanierung der Innenbeleuchtung“ und „Errichtung von Verschattungseinrichtungen“. Am 18.12.2018 erhielt die Burggemeinde die Zusage für eine Förderung der Maßnahmen in Höhe von bis zu maximal 40% der Gesamtkosten.

Der Austausch der Elektrogeräte bezog sich auf mindestens zehn Jahre alte Geräte gegen energieeffiziente Neugeräte der am Energiesparmodell beteiligten zehn kommunalen Einrichtungen. In sechs der zehn Einrichtungen wurden im Jahr 2019 gesamt 13 Altgeräte ausgetauscht.

Die Baumaßnahmen umfassten zum einen den Austausch der vorhandenen Beleuchtung in den Klassen- Schulverwaltungs- sowie Nebenräumen gegen hocheffiziente LED-Leuchten in Verbindung mit präsenzabhängiger Steuerung und tageslichtabhängiger Lichtregelung. Diese Maßnahme wurde kombiniert mit der Ertüchtigung der Raumakustik in den erforderlichen Klassen- und Nebenräumen. Der Schwerpunkt war hierbei der Nordtrakt des Grundschulgebäudes. Insgesamt wurden ca. 600qm mit einer neuen schallabsorbierenden Akustikdecke und einer zeitgemäßen und bedarfsgerechten Lichttechnik ausgestattet. Die Maßnahme „Austausch der Innenbeleuchtung“ wurde in den Sommerferien 2019 ausgeführt.

Die zweite geförderte Baumaßnahme beinhaltet die Errichtung von Sonnenschutzanlagen vor den Südfassaden des Nord- und Südtraktes der Grundschule. Diese Anlagen schützen zukünftig die Räumlichkeiten vor Überhitzung und tragen somit dazu bei, dass eine zusätzliche Kühlung der Räume, insbesondere in den Sommermonaten, nicht erforderlich wird. Es wurden insgesamt 24 Sonnenschutzanlagen im Herbst 2019 installiert.

Laufzeit des Vorhabens: Antrag Sept. 2018/ Ausführung Sommer/Herbst 2019

Gesamtkosten: ca. 83.000 €, Förderung 40 %

Beteiligte Partner: BMU / Projektträger Jülich / Burggemeinde Brüggen

Förderkennzeichen: 03K10737

Gefördert durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit & Projektträger Forschungszentrum Jülich

Förderprojekt Starterpaket

Neben dem Projekt „Einführung eines Energiesparmodells an Schulen und Kindergärten“ werden im Rahmen eines Starterpakets weitere Mittel der Klimaschutzinitiative durch den Bund bereitgestellt. Aufwendungen in Höhe von ca. 12.000 € werden lt. Bescheid vom 19.03.2019 bis zum 30.06.2021 mit 50 % gefördert. Förderfähig sind Sachausgaben, Vergabe von Aufträgen sowie Exkursionen der teilnehmenden 10 Einrichtungen.

Im Jahr 2019 wurden Bücher, digitale Raumthermometer, Experimentierkästen sowie Messkoffer der Fa. Wöhler angeschafft und zur Nutzung in die Einrichtungen gegeben.

Darüber hinaus wurde eine Exkursion der Gesamtschule zum Naturschutzhof Nettetal unterstützt. Im November 2019 fanden vier Aufführungen des Puppentheaters Papiermond „Der König und sein Daumen“ im Kultursaal der Burg Brüggen für ca. 300 Grundschul- sowie 100 Kindergartenkinder statt.

Für das kommende Jahr sind bereits weitere Maßnahmen in Planung.

Laufzeit des Vorhabens: März 2019 bis Juni 2021

Förderfähige Ausgaben: ca. 12.392 €, Förderung 50 %

Beteiligte Partner: BMU / Projektträger Jülich / Burggemeinde Brüggen

Förderkennzeichen: 03K10730

Gefördert durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit & Projektträger Forschungszentrum Jülich