Drei Kinder spielen auf einer Wiese mit einem Lenkdrachen

Klimaschutzkonzept der Burggemeinde Brüggen

In den Jahren 2012/2013 hat die Burggemeinde Brüggen im Rahmen der “Nationalen Klimaschutzinitiative“ der Bundesregierung ein umfassendes „integriertes kommunales Klimaschutzkonzept“ erstellen lassen. Der Rat der Burggemeinde hat diesem Konzept im Dezember 2013 zugestimmt. Zur Umsetzung des Klimaschutzkonzepts wird vorbehaltlich der Förderung der Sach- und Personalausgaben aus Mitteln der Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums ein Klimaschutzmanagement eingerichtet. Hierzu gehört auch die Einstellung eines Klimamanagers.

Das gesamte Klimaschutzkonzept kann hier eingesehen und heruntergeladen werden.

Rückblick: Ablauf zur Erstellung eines integrierten Klimaschutzkonzeptes

Die Burggemeinde Brüggen hat sich im Februar 2012 dazu entschieden, die ehrgeizigen Ziele der Bundesregierung aktiv mit der Erstellung eines integrierten Klimaschutzkonzeptes zu unterstützen. Unter dem Förderkennzeichen 03KS3187 fördert das BMU, vertreten durch den Projektträger Jülich, die Erstellung mit einem Anteil von 65 %. Die Förderzusage ging im April 2012 bei der Gemeindeverwaltung ein. Die Projektlaufzeit belief sich auf 12 Monate – Beginn 01. Juli 2012, Ende 30. Juni 2013.

Mit dem integrierten Klimaschutzkonzept verfolgt die Burggemeinde Brüggen das Ziel, Ihre Bevölkerung für die Themen Klimaschutz und Energieeffizienz zu sensibilisieren. Eine CO2- und Energiebilanz soll die CO2-Emissionen sowie die Energiebereitstellung und den Energieverbrauch auf dem Gemeindegebiet aufzeigen und mögliche Handlungsschwerpunkte definieren. Im Rahmen des Konzeptes sollten darüber hinaus Ziele und Maßnahmen definiert und formuliert werden, auf deren Basis sich Effizienz- und Klimaschutzprojekte begründen. In diesem Sinne kann das integrierte Klimaschutzkonzept als strategischer Leitfaden für eine auf Dauer angelegte alle betroffenen Bereiche integrierende Energie- und Klimaschutzpolitik dienen.

Das integrierte Klimaschutzkonzept der Burggemeinde Brüggen wurde in Zusammenarbeit mit dem Beratungsbüro infas enermetric Consulting GmbH aus Greven erstellt.

Workshops

Um die Bürger und alle örtlichen Akteure in den Prozess einzubinden, wurden durch die Burggemeinde Brüggen und das Beratungsbüro im Frühjahr 2013 vier Workshops zu unterschiedlichen Handlungsfeldern angeboten und durchgeführt. Die Gemeinde hatte hierzu gezielt einzelne Akteure sowie allgemein über die Presse eingeladen.

Ziel der Veranstaltungen war es, gemeinsam mit Bürgern, Unternehmen und sonstigen Akteuren Ansatzpunkte und Möglichkeiten für den Klimaschutz auf lokaler Ebene ausfindig zu machen. Hieraus werden Handlungsansätze entwickelt, die als konkrete Maßnahmen in das Klimaschutzkonzept einfließen und in den nächsten Jahren umgesetzt werden können.

Zu allen Handlungsfeldern wurden kurze Impulsvorträge gehalten, die den fachlichen Einstieg in die Diskussion geliefert haben. Unterlagen und Protokolle zu den einzelnen Workshops können nachstehend eingesehen und herunter geladen werden.

Übersicht und Informationen zu den durchgeführten Workshops

Workshop „Energieeffizienz in Unternehmen“ 11. März 2013, 19.00 Uhr VoBa Krefeld, Geschäftsstelle Bracht, Breyeller Straße 6

Workshop „Planen, Bauen, Sanieren“ 10. April 2013, 19.00 Uhr Rathaus Brüggen, großer Sitzungssaal, Klosterstraße 38

Workshop „Regenerative Energien“ 17. April 2013, 19.00 Uhr, Rathaus Brüggen, großer Sitzungssaal, Klosterstraße 38

Workshop „Klimaschutz und Bildung“ 06. Mai 2013, 15.00 Uhr, Mensa der Gesamtschule in Brüggen-Bracht, Südwall 14

 

Gefördert durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit