Vater, Mutter und Baby vor einem Baum

Haus-, Straßen- und Friedhofssammlung 2018

Kriegstote haben aufgrund völkerrechtlicher Bestimmungen ein dauerndes Ruherecht. Der 1919 ins Leben gerufene Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. erhält 2,7 Millionen Kriegsgräber auf 832 Kriegsgräberstätten in 45 Ländern Europas und in Nordafrika. Die Wahrscheinlichkeit, das Kriegsgrab von Angehörigen in Erfahrung zu bringen, ist über siebzig Jahre nach Kriegsende so groß wie nie zuvor. Die Kriegsgrablagen sind im Gräberinformationssystem „Gräbersuche online“ verzeichnet. Nach dem Aufruf der Homepage www.volksbund.de und dem Anklicken des Links „Gräbersuche online“ können Sie mit Hilfe einer Suchmaske individuelle Kriegsgrablagen recherchieren.

Seit 1953 betreibt der Volksbund zudem eine intensive Schul-, Jugend und Bildungsarbeit. In jährlich ca. 60 Workcamps in West- und Osteuropa und fünf stationären Jugendbegegnungsstätten in unmittelbarer Nachbarschaft von großen Gräberfeldern in Belgien, Deutschland, Frankreich und den Niederlanden, fördert er die internationale Begegnung und die historisch-politische Bildung junger Menschen.

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. finanziert seine Arbeit überwiegend aus den Beiträgen seiner Mitglieder, Erbschaften von Nachlassgebern und Spenden aus der Bevölkerung. Die Spendeneinnahmen aus der Haus-, Straßen- und Friedhofssammlung bilden eine wesentliche Säule zur Finanzierung der Verbandsarbeit! Durch die Unterstützung der Sammlung wird ein wertvoller Beitrag zur Zukunftssicherung der Arbeit des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. geleistet.

Interessierte (Mindestalter 15 Jahre), die für den Volksbund sammeln möchten (Zeitraum 31.10. bis 19.11.2018, Ausweichtermin 05.01. bis 20.01.2019) melden sich bitte bei der Burggemeinde Brüggen, Judith Zybell, Telefon: +49 (0)2163 5701-158 (vormittags). Die Sammelbezirke können nach Abstimmung festgelegt werden. Es genügt schon die Straße, in der man wohnt.