Vater, Mutter und Baby vor einem Baum

Brüggens Ehrenbürger wird 95 Jahre

Am heutigen Donnerstag, den 30.01.2020, vollendet der Ehrenbürger der Burggemeinde Brüggen, Univ.-Prof. mult. Dr. med. Dr. h.c. mult. Wildor Hollmann sein 95. Lebensjahr. Hollmann ist nicht nur in Brüggen Ehrenbürger, sondern auch in seiner Geburtsstadt Menden. Nach ihm sind eine Straße in seinem Wohnort Brüggen und ein renommierter Forschungspreis benannt.

Er ist seit Jahrzehnten einer der bekanntesten, anerkannten und führenden Sportmediziner und Sportmedizinwissenschaftler der Welt. Für seine wissenschaftliche Arbeit wurde Wildor Hollmann mit hochkarätigen Auszeichnungen bedacht, darunter das Große Verdienstkreuz zum Verdienstorden, das Schulterband zum Großen Verdienstkreuz mit Stern, der Sir-Philip-Noel-Baker-Forschungspreis der Unesco, die Goldmedaille der Humboldt-Gesellschaft sowie die Ehrenpräsidentschaft des Weltverbandes für Sportmedizin.

Über 800 Publikationen brachte er hervor. Die Liste seiner Titel, Auszeichnungen und Ämter ist unüberschaubar. Hollmann erfreut sich, trotz des hohen Alters, bester Gesundheit. Er lebt, was er lehrt. So vertrat er die These, heute jedem bekannt, dass Bewegungsmangel einen Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen darstellt und stellte dies auch unter Beweis. Auch nach seiner Emeritierung 1990 blieb Professor Hollmann Forschung und Lehre treu.

Sein Terminkalender weist keine Lücken auf und noch immer hält er Vorträge. Die Burggemeinde Brüggen richtet für Ihren Ehrenbürger, in Absprache mit seiner Familie, Ende März einen Empfang aus, um seinen Geburtstag gebührend zu feiern. Seit gestern lädt zudem die Deutsche Sporthochschule Köln zur Dauerausstellung „Wildor Hollmann – Ein bewegtes Leben“ ein. Zu Ehren Hollmanns wurde unter der Leitung von Dr. Molzberger das Wildor-Hollmann-Forum im Institutsgebäude II der Sporthochschule Köln gestaltet. Auf einer Fläche von 120qm illustrieren Bilder und Objekte Hollmanns Leben und Wirken.