Vater, Mutter und Baby vor einem Baum

Mayor for Peace Flaggentag am 08.07.2020

Rund 300 Städte des weltweiten Netzwerkes Mayors for Peace setzen am 8. Juli gemeinsam ein sichtbares Zeichen gegen Atomwaffen. Auch vor dem Brüggener Rathaus wird die Mayors for Peace Flagge gehisst. Auf Anregung einer Bürgerin, im letzten Jahr, beschloss der Rat der Burggemeinde Brüggen dem Bündnis beizutreten.

Atomwaffen stellen eine immense Bedrohung für Städte und Gemeinden auf der ganzen Welt dar. Das Bündnis der Mayors for Peace setzt sich für das Recht der Bevölkerung auf ein Leben frei von dieser Bedrohung ein. Jeder Einsatz von Atomwaffen, ob vorsätzlich oder versehentlich, würde katastrophale, weitreichende und langanhaltende Folgen für Mensch und Umwelt nach sich ziehen. Die Mayors for Peace setzen sich daher für den 2017 von den Vereinten Nationen verabschiedeten Atomwaffenverbotsvertrag (Treaty on the Prohibition of Nuclear Weapons) ein und fordern weltweit die Regierungen auf, diesem Vertrag beizutreten.

Historisch gesehen war auch das ehemalige Depot in der Burggemeinde Brüggen für viele Jahre Lagerstätte für Kriegs-, möglicherweise auch für Atomwaffen. Erst 1996 wurde das Munitionsdepot aufgegeben und ist seit dem Jahr 2000 als Naturschutzgebiet Brachter Wald freigegeben.

Dieses Jahr ist ein besonderes Jahr, denn es ist das 75. Gedenkjahr nach den Atomabwürfen auf die Städte Hiroshima und Nagasaki. Es ist auch ein etwas anderes Jahr, da wir mit einer nie dagewesenen Pandemie konfrontiert sind. Daher ist es umso wichtiger, ein Zeichen für den Frieden zu setzen, für mehr Solidarität und Gemeinsamkeit.