Vater, Mutter und Baby vor einem Baum

WFG informiert über neue Förderprogramme für Digitalisierungs- und Innovationsprojekte des Mittelstandes

In der Coronakrise Anreize schaffen für Investitionen: Das ist das Ziel des neuen Förderprogramms Mittelstand Innovativ & Digital des Landes NRW. Es stellt Unternehmen mit bis zu 249 Mitarbeitern attraktive Zuschüsse für Digitalisierungs- und Innovationsprojekte in Aussicht. Zudem gelten bis Ende des Jahres verbesserte Sonderkonditionen.

Beim Blick auf die förderfähigen Maßnahmen fällt auf, dass die technischen Anforderungen höher sind als bisher. Dr. Thomas Jablonski, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Kreis Viersen (WFG), sieht hierin mehr Chance als Problem: „Cloudlösungen und CRM-Systeme sollten heutzutage Standard sein. Für unsere Hidden-Champions im Kreis Viersen ist es wichtig, dass sie technologisch im weltweiten Wettbewerb mithalten können. Für Unternehmen, die in diesem Bereich Nachholbedarf haben, bietet das neue Förderprogramm einen attraktiven Anreiz.“

Ähnlich wie das Programm Mittelstand.Innovativ wartet auch der Nachfolger mit den Förderbausteinen „Assistent“ und „Gutschein“ auf. Der Blick auf die Förderhöhen verrät, dass die Gutscheine des Programms Mittelstand Innovativ & Digital (MID) mit einem maximalen Zuschuss von 15.000 Euro (Analyse und Digitalisierung) und 40.000 Euro (Innovation) dotiert sind. Die Förderquoten bis Ende 2020 sind aufgrund der Coronakrise zeitlich begrenzt erhöht worden und betragen 60 bis 80 Prozent der förderfähigen Projektkosten.

Der Förderbaustein MID-Assistent/in unterstützt ausschließlich kleine Unternehmen bis max. 50 Mitarbeiter. Anders als bei den Gutscheinvarianten ist das Ziel hierbei, Arbeitsplätze für Hochschulabsolventen zu schaffen und gleichzeitig den Wissens- und Technologietransfer in den Betrieb hinein voranzutreiben. Die Gehaltskostenzuschüsse können je nach Zahl der im Unternehmen beschäftigten Akademiker entweder 22.500 oder 15.000 Euro pro Jahr betragen. „Gerade für eine eher ländliche Region, die wie der Kreis Viersen von Hochschulen umgeben ist, ist dieses ein sehr willkommenes Instrument, um hochqualifizierte Fachkräfte für unsere Unternehmen zu begeistern,“ findet Dr. Thomas Jablonski.

Ansprechpartner zu öffentlichen Förderprogrammen ist Armin Möller bei der WFG Kreis Viersen. Er ist erreichbar unter der Telefonnummer 02162 / 8179106 oder per E-Mail: armin.moeller@wfgkreis- viersen.de