Vater, Mutter und Baby vor einem Baum

Sonderprogramm „Heimat, Tradition und Brauchtum“

Die Landesregierung hat ein Sonderprogramm „Heimat, Tradition und Brauchtum“ zur Unterstützung von Vereinen und Verbänden während der Corona-Lage aufgelegt. Ministerin Ina Scharrenbach zufolge engagieren sich rund 6 Millionen Menschen unentgeltlich für das Gemeinwohl. Viele Vereine geraten jedoch durch die Pandemie in finanzielle Schwierigkeiten. Durch das Verbot von Großveranstaltungen können die Vereine keine entsprechenden Einnahmen mehr erzielen. Das sogenannte klassische Vereinsleben kann derzeit nicht stattfinden. Dadurch fehlen den Vereinen die Gelder, um ihre Fixkosten decken zu können. Denn die Unterhaltungskosten für die Vereinsheime und deren Mietzahlungen müssen dennoch weiterhin geleistet werden.

Gemeinnützige Vereine oder Organisationen, die im Sinne ihrer satzungsgemäßen Aktivitäten den Bereichen Heimat, Tradition und Brauchtum zuzuordnen sind, können zur Überwindung eines durch die Corona-Krise verursachten existenzgefährdenden Liquiditätsengpasses beim Land Nordrhein-Westfalen einen einmaligen Zuschuss in Höhe von bis zu 15.000 Euro beantragen. Die Unterstützung richtet sich nach dem tatsächlichen Bedarf.

Voraussetzung für die Gewährung der Sonderhilfe ist die Vermeidung eines durch die Corona-Pandemie verursachten Liquiditätsengpasses, der zu einer Existenzgefährdung in Form einer drohenden Zahlungsunfähigkeit führen könnte. Die existenzbedrohende wirtschaftliche Lage und/oder der finanzielle Engpass muss aufgrund des Wegfalls von Einnahmen und/oder nicht zu verhindernden Ausgaben durch die Corona-Pandemie eingetreten sein.

Ein Verein erzielt bspw. mit der Durchführung von Festen oder durch zeitweise Vermietung oder durch Eintrittsgelder in der Zeit zwischen März und August regelmäßig Erlöse, die zur Deckung laufender Kosten zwingend erforderlich sind. Kann der Wegfall dieser Erlöse aufgrund der Corona-Pandemie nicht ausgeglichen werden, kann der Betrag gefördert werden, der zur Deckung unvermeidlicher laufender Kosten erforderlich ist.

Anträge können ab dem 15. Juli 2020 bei der Bezirksregierung Düsseldorf gestellt werden. Weitere Informationen können Sie unter www.mhkbg.nrwAchtung, externer Verweis. Link öffnet sich in einem neuen Fenster. abrufen.