Vater, Mutter und Baby vor einem Baum

Verstärkte Kontrollen an den Seen

Am vergangenen Wochenenden kam es leider zu unschönen Szenen rund um den Dahmensee: Zahlreiche Autos mussten abgeschleppt werden, weil die Rettungswege rund um den See nicht mehr befahrbar waren. Neben der Vermüllung einiger Bereiche hielten Feierwütige es auch für angebracht die Natur nachhaltig zu zerstören und Bäume für Lagerfeuer zu fällen.

Damit es in der Zukunft nicht ähnlich eskaliert wird es an den Brüggener Seen umfangreiche Kontrollen durch die zuständigen Ordnungsbehörden geben. Festgestellte Verstöße werden umgehend geahndet und die Rettungswege durch Abschleppunternehmen freigeräumt.

Wir weisen nochmal nachdrücklich auf folgende geltenden gesetzlichen Regelungen hin:

Landschaftsschutzgebiet Dahmensee

In Landschaftsschutzgebieten im Sinne des § 26 Bundesnaturschutzgesetzes (Dahmensee) gelten folgende Regelungen:

  1. Durch das Uferbetretungsverbot in Landschaftsschutzgebieten ist es verboten in Gewässern zu baden, zu tauchen, zu befahren oder sonstige Aktivitäten auf Gewässern zu betreiben.
  2. Es ist verboten Feuer zu machen oder Grillgeräte aufzustellen oder zu betreiben.
  3. Das Auf- bzw. Abstellen von Zelten, Wohnwagen oder ähnliche dem zeitweisen Aufenthalt von Menschen dienenden Anlagen ist verboten.
  4. Es ist verboten Stoffe oder Gegenstände zu lagern, abzulagern oder sich Ihrer in anderer Weise zu entledigen. Unter diesen Stoffen sind z.B. Düngemittel, Chemikalien oder Abfälle zu verstehen.
  5. Es ist Verboten Flächen außerhalb der befestigten, oder gekennzeichneten Straßen und Wege, Park- und Stellplätze zu betreten, auf ihnen zu reiten oder sie zu befahren oder Fahrzeuge und Geräte aller Art abzustellen, zu warten oder zu reinigen. Im Landschaftsschutzgebieten ist das Führen von Kraftfahrzeugen, das Rad fahren und das Reiten außerhalb der genannten Flächen auch dann untersagt, wenn eine privatrechtliche Befugnis, insbesondere die Einwilligung des Eigentümers vorliegt. Als befestigt sind alle Wege anzusehen, die durch Einbringungen von Wegebaumaterial oder als Folge von Erdbaumaßnahmen hergerichtet sind.
  6. Es ist Verboten Bäume und Sträucher, sonstige wildwachsende Pflanzen zu beschädigen, auszureißen, auszugraben, wegzunehmen oder Teile davon abzutrennen oder auf eine andere Weise ihrem Bestand zu beeinträchtigen oder zu gefährden.
  7. Im Bereich von Landschaftsschutzgebieten dürfen keine Flugmodelle, Modellboote oder Drohne betrieben werden.

Naturschutzgebiet Borner See

In Naturschutzgebieten im Sinne des § 23 Bundesnaturschutzgesetzes (Borner See) gelten folgende Regelungen:

  1. Gewässer zu befahren oder in ihnen zu baden, zu tauchen oder die Eisfläche zu betreten und zu befahren oder sonstige sportliche Aktivitäten in oder auf Gewässern zu betreiben.
  2. Es ist verboten Feuer zu machen oder Grillgeräte aufzustellen oder zu betreiben.
  3. Das Auf- bzw. Abstellen von Zelten, Wohnwagen oder ähnliche dem zeitweisen Aufenthalt von Menschen dienenden Anlagen ist verboten.
  4. Es ist verboten Stoffe oder Gegenstände zu lagern, abzulagern oder sich Ihrer in anderer Weise zu entledigen. Unter diesen Stoffen sind z.B. Düngemittel, Chemikalien oder Abfälle zu verstehen.
  5. Es ist Verboten Flächen außerhalb der befestigten, oder gekennzeichneten Straßen und Wege, Park- und Stellplätze zu betreten, auf ihnen zu reiten oder sie zu befahren oder Fahrzeuge und Geräte aller Art abzustellen, zu warten oder zu reinigen. Im Landschaftsschutzgebieten ist das Führen von Kraftfahrzeugen, das Rad fahren und das Reiten außerhalb der genannten Flächen auch dann untersagt, wenn eine privatrechtliche Befugnis, insbesondere die Einwilligung des Eigentümers vorliegt. Als befestigt sind alle Wege anzusehen, die durch Einbringungen von Wegebaumaterial oder als Folge von Erdbaumaßnahmen hergerichtet sind.
  6. Es ist Verboten Bäume und Sträucher, sonstige wildwachsende Pflanzen zu beschädigen, auszureißen, auszugraben, wegzunehmen oder Teile davon abzutrennen oder auf eine andere Weise ihrem Bestand zu beeinträchtigen oder zu gefährden.
  7. Hunde sind an der Leine zu führen.
  8. Im Bereich von Landschaftsschutzgebieten dürfen keine Flugmodelle, Modellboote oder Drohne betrieben werden.

Ordnungswidrig im Sinne von § 77 Absatz 1 Nr. 4 i.V.m. § 80 Absatz 3 LNatSchG handelt, wer vorsätzlich oder fahrlässig gegen die für Naturschutzgebiete, Landschaftsschutzgebiete festgesetzten Verbote, Gebote oder Zweckbestimmungen verstößt. Ordnungswidrigkeiten können mit einem Bußgeldrahmen bis 50.000€ geahndet werden.