Vater, Mutter und Baby vor einem Baum

Förderprogramm „Engagement fördern. Ehrenamt stärken. Gemeinsam wirken.“

Das Förderprogramm zielt auf den Bereich der digitalen Technik und das dementsprechende Know How für Vereine und Initiativen ab. Es besteht aus drei Schwerpunktthemen:

  • Innovation und Digitalisierung in der Zivilgesellschaft: Die Entwicklung digitaler Kompetenzen ehrenamtlich Tätiger sowie die Umsetzung von Projekten und die Durchführung von Veranstaltungen im oder über das Internet brauchen Begleitung und finanzielle Unterstützung. Ziel dieses Förderschwerpunktes ist es, gute Voraussetzungen für digitale Teilhabe in der Zivilgesellschaft zu schaffen und digitale Infrastruktur im bürgerschaftlichen Engagement und Ehrenamt auf- oder auszubauen.
  • Nachwuchsgewinnung: In diesem Schwerpunkt werden innovative Wege der Nachwuchsförderung sowie die Absicherung von bestehenden Engagement- bzw. Ehrenamtsstrukturen in der andauernden Corona-Pandemie gefördert.
  • Struktur- und Innovationsstärkung in strukturschwachen und ländlichen Räumen: In diesem Schwerpunkt werden gute Rahmenbedingungen für Engagement und Ehrenamt explizit in strukturschwachen und ländlichen Räumen gefördert. Im Fokus stehen dabei neue Ideen sowie die Schaffung, Aufrechterhalten und der Ausbau von gemeinnützigen Engagement- und Ehrenamtsstrukturen.

Es ist grundsätzlich möglich, jeweils einen Antrag pro Schwerpunktthema zu stellen!

Förderhöhe

Bis zu einer Förderung von 5.000 Euro beträgt die Förderung regelmäßig 90%, der Eigenanteil liegt somit bei 10%. Bei Förderbeträgen darüber hinaus und bis zu 100.000 Euro beträgt die Förderung regelmäßig 80% der zuwendungsfähigen Ausgaben, der Eigenanteil beträgt hier 20%.

Berechnungsbeispiel für eine 90 / 10 –Förderung: Die Versammlungsräume des Vereins sollen mit Technik ausgestattet werden, die für die Teilnahme an digitalen Veranstaltungen geeignet ist. Es sollen eine hochauflösende Webcam, ein Raummikrofon, ein Beamer und eine Leinwand angeschafft werden. Die geplanten Kosten betragen 5.000 Euro. Von der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt würden davon 4.500 Euro gefördert (90%). Der Eigenanteil läge bei 500 Euro (10%).

Berechnungsbeispiel für eine 80 / 20-Förderung: Der Verein soll mit Hard- und Software ausgestattet werden. Die geplanten Kosten dafür betragen 20.000 Euro. Von der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt würden davon 16.000 Euro gefördert (80%). Der Eigenanteil läge bei 4.000 Euro (20%).

Förderfähige Ausgaben:

  • Sachausgaben (z. B. Hard- und Software)
  • Projektbezogene Personalkosten (sozialversicherungspflichtige Beschäftigte)
  • Projektbezogene Honorarkosten (z. B. für Programmierung oder Design)
  • Begleitende Beratung, Qualifizierung und Coaching (z. B. für die Einführung neuer Software)
  • Verwaltungskostenpauschale (z. B. Mietnebenkosten oder Büromaterial)

Antragsberechtigte: Alle gemeinnützigen Organisationen, die über einen Freistellungsbescheid vom Finanzamt verfügen (z. B. gemeinnützige Vereine e. V.) sowie juristische Personen des öffentlichen Rechts (z. B. Kommunen).

Antragsfrist: Eine Antragstellung ist spätestens bis zum 1. November 2020 möglich. Die beantragten Mittel müssen im Jahr 2020 ausgegeben werden. Mittelabrufe sind nur bis zum 15. Dezember möglich.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.deutsche-stiftung-engagement-und-ehrenamt.de/foerderungAchtung, externer Verweis. Link öffnet sich in einem neuen Fenster.