Vater, Mutter und Baby vor einem Baum

Kreis nimmt Impfzentrum in Betrieb

Landrat Dr. Andreas Coenen: „Ein entscheidender Schritt in der Bekämpfung der Pandemie“

Der Kreis Viersen hat sein Impfzentrum wie geplant am Montag um 14 Uhr in Betrieb genommen. In vier Impfstraßen impften je eine Ärztin/ein Arzt sowie ein/eine medizinische Fachangestellte/r Menschen im Alter über 80. Dafür waren vormittags 270 Dosen des Impfstoffs der Firmen Biontech/Pfizer geliefert worden.

Landrat Dr. Andreas Coenen überreichte der 81-jährigen Ludwina Jajo aus Nettetal einen Blumenstrauß. Sie erhielt die erste Impfung im Impfzentrum des Kreises. Bis zum Abend nahmen trotz des Schnees 252 Menschen, die einen Termin gebucht hatten, das Impfangebot an. Landrat Dr. Coenen erklärte: "Unser Impfzentrum ist seit Mitte Dezember einsatzbereit. Ich freue mich, dass wir nun auch den Betrieb aufnehmen konnten. Auch wenn wir uns wünschen würden, gleich deutlich mehr Impfstoff verimpfen zu können, so ist der heutige Impfstart doch ein entscheidender Schritt in der Bekämpfung der Pandemie. Es ist wichtig, dass gerade hochbetagte Menschen jetzt eine Aussicht auf besseren Schutz haben."

Der Landrat bedankte sich bei allen am Impfzentrum Beteiligten: "Wir haben das Impfzentrum im Dezember binnen drei Wochen auf die Beine gestellt. Die beteiligten Kräfte haben ihren Einsatz dann mehrfach geprobt. Wir haben uns gut vorbereitet. Unsere Einrichtung ist voll funktionsfähig und erfüllt ihren Zweck bestens." Die 18 Seniorinnen und Senioren, die wegen des Wetters ihren Termin am Montag nicht antreten konnten, können sich am morgigen Dienstag zur gleichen Zeit im Impfzentrum einfinden. Der Kreis wird seine Impfkapazitäten entsprechend erweitern, um sie zusätzlich impfen zu können.