Vater, Mutter und Baby vor einem Baum

Mehr Lockerungen im Alltag: Neue „Inzidenzstufe 0“ tritt ab 9. Juli im Kreis Viersen in Kraft

Die neue Corona-Schutzverordnung des Landes NRW bringt auch für den Kreis Viersen weitgehende Lockerungen. Ab Freitag, den 9. Juli, gilt die neue "Inzidenzstufe 0". Sie bleibt bestehen, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz fünf Tage lang unter dem Wert von 10 bleibt.

Mit ihr wird eine Normalisierung vieler Lebensbereiche möglich, da etwa die Kontaktbeschränkungen entfallen. Die Einhaltung des Mindestabstands zu anderen Personen wird empfohlen, ist aber nicht mehr verpflichtend. Die Maskenpflicht besteht grundsätzlich weiterhin im Einzelhandel und dem Öffentlichen Personennahverkehr. In vielen Innenbereich wird sie nur noch empfohlen.

"Die neuen Regelungen bringen uns einen lang ersehnten Alltag wieder", freut sich Landrat Dr. Andreas Coenen. "Viele Beschränkungen entfallen, gerade im privaten Bereich wird sich das bemerkbar machen. Dennoch rufe ich alle Bürgerinnen und Bürger im Kreis Viersen mit Blick auf die hochansteckende Delta-Variante weiterhin zu Vorsicht und Besonnenheit auf, was den Umgang mit Schutzmaßnahmen angeht." Die neue Corona-Schutzverordnung gilt vorerst bis zum 5. August 2021.

In der Inzidenzstufe 0 sind ab 9. Juli 2021 auch jene Angebote mit Negativtest und Hygienekonzept zulässig, deren Wiedereröffnung bisher auf den 27. August 2021 festgelegt waren (zum Beispiel Diskotheken, Sportveranstaltungen, Volksfeste etc.). Zudem werden die meisten bestehenden Regelungen von verpflichtenden Ge- und Verboten in Empfehlungen umgewandelt oder ganz aufgeboben.

Den vollständigen Presseartikel des Kreis Viersen mit allen Regelungen finden Sie hier: http://www.presse-service.de/data.aspx/static/1076076.htmlAchtung, externer Verweis. Link öffnet sich in einem neuen Fenster.