Vater, Mutter und Baby vor einem Baum

Messe Wohnen in Brüggen… im Grünen und Brachter Mühlentag am 1. September

Am Sonntag, 1. September, findet in der Burggemeinde die Messe Wohnen in Brüggen…im Grünen und der Tag der offenen Brachter Mühle statt. Sorge, dass sich beide Veranstaltungen gegenseitig Konkurrenz machen könnten, muss man trotzdem nicht haben. Ganz im Gegenteil. Fand die Baumesse seit 2008 regelmäßig im Zentrum der Brüggener Altstadt statt, hat man sich diesmal bewusst dafür entschieden, die Messe in und an der historischen Brachter Mühle auszurichten, zusammen mit dem Mühlentag, den der Mühlenverein dafür unter das Messemotto gestellt hat.

Es gab gleich mehrere Gründe, in diesem Jahr einmal die „Location“ zu wechseln. „Mit ihrem einmaligen Ambiente ist die Brachter Mühle für eine wachsende Zahl Heiratswilliger Ausgangspunkt für einen gemeinsamen Lebensweg; der Bau oder Kauf eines Hauses ist dann oft der nächste Schritt“, sagt Bürgermeister Gerhard Gottwald in seinem Vorwort zum aktuellen Messfolder. Mit einem entsprechenden Angebot an ebenso günstigen wie attraktiven Grundstücken kann derzeit gerade der Ortsteil Bracht punkten. Dabei ist die Brachter Mühle das Herzstück des gleichnamigen Baugebietes. Mit äußerst günstigen Grundstückspreisen und großzügigen Familienrabatten will man im Neubaugebiet „Heinrich-Dohmen-Weg“ Familien mit Kindern den Weg zu den eigenen vier Wänden ebnen. Schließlich ist man in Bracht auch für zukünftige Entwicklungen besonders sensibilisiert; so beteiligen sich unter fachlicher Begleitung viele Bürgerinnen und Bürger an der Erarbeitung eines Dorfentwicklungsplanes. Auch in den Neubaugebieten „Wildor-Hollmann-Straße“ und „Leonhard-Jansen-Straße“ kann man seinen Traum vom eigenen Haus Realität werden lassen. Allerdings ist das Angebot hier schon deutlich knapper.

Den ersten Spatenstich für das nach ihm benannte Baugebiet „Wildor-Hollmann-Straße“ setzte seinerzeit der weltbekannte Sportmediziner und Forscher Prof. Dr. Dr. Wildor Hollmann höchstpersönlich. „Nach unserer ersten Baumesse gingen die Grundstücke weg wie die sprichwörtlichen warmen Semmeln“, weiß Verwaltungsdirektor Gerd Schwarz, der auch jetzt wieder die Projektleitung für die Messe hat. „Im südlichen Abschnitt sind die Grundstücke restlos ausverkauft; im nördlichen Bereich sind noch einzelne Parzellen zu haben.“

Auch diesmal setzt die Burggemeinde wieder auf die bewährte Zusammenarbeit mit Fachunternehmen und Dienstleistern, die in Brüggen ihren Sitz oder Tätigkeitsschwerpunkt haben.

Die teilnehmenden Aussteller decken etliche Facetten rund um die Themen Bauen, Wohnen, Renovieren, Einrichten, Finanzieren oder Energie sparen ab. „Wir wollen damit zeigen, dass umfassendes „Know-how“ auch vor Ort zu haben ist“, so Schwarz. „Die Stärke unserer Unternehmen ist neben der Fachkompetenz die individuelle Kenntnis der örtlichen Gegebenheiten.“ Auch für Interessenten von Gebrauchtimmobilien und Wohnungen gibt es erstmals kompetente Ansprechpartner.

Für eine Spritztour zu den nahen Baugebieten oder für eine Probefahrt stellt das RWE eine kleine Flotte moderner E-Bikes zur Verfügung. Die Gemeindewerke Brüggen GmbH lädt zu einer Testfahrt mit einem Elektroauto ein.

Eine besondere Abrundung erfährt die Messe durch die Aktivitäten des Trägervereins Heimatmuseum Brachter Mühle. So kann man von 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr die Mühle besichtigen und um 14.00 Uhr, 15.00 Uhr und 16.00 Uhr an Mühlenführungen teilnehmen. Das beliebte Mühlencafé lädt zu Kaffee und Kuchen ein und auch frisches Mühlenbrot wird Bäcker Erich Lehnen vor Ort backen.

1. September, 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr, Messe Wohnen in Brüggen…im Grünen und Mühlentag in und an der Brachter Mühle, Brüggener Straße 13, Brüggen-Bracht

Der Flyer zur MesseAchtung, Dokument öffnet sich in einem neuen Fenster