Vater, Mutter und Baby vor einem Baum

Sperrungen am Borner See wegen Hochwasser

Die Sperrungen am Borner See werden im Laufe des Tages abgebaut. Lediglich der Weg südlich des Borner Sees auf Schwalmtaler Gebiet in Richtung Frankenmühle muss noch bis auf weiteres gesperrt bleiben.

Überflutete Wanderwege

Aufgrund von Überflutungen durch die aktuelle Wetterlage sind die Wanderwege entlang der Schwalm und in den Schwalmauen gesperrt. Durch den weiter anhaltenden Regen können außerdem weitere Wanderwege betroffen sein.

Vereinsförderung durch das Landesprogramm „Neustart miteinander“

Der Landtag Nordrhein-Westfalen hat kurzfristig die Aufstellung eines Landesprogramms „Neustart miteinander“ beschlossen, um, als Zeichen der Wertschätzung für die Arbeit der Vereine, diese bei der Ausrichtung von öffentlichen Veranstaltungen unter Wahrung der geltenden Coronaschutzvorschriften finanziell zu unterstützen.

Insgesamt 54 Millionen Euro werden voraussichtlich ab Mitte Juli 2021 zur Förderung ehrenamtlich getragener öffentlicher Veranstaltungen bereitstehen.

Jeder eingetragene Verein kann als einmalige Unterstützung einen Zuschuss in Höhe von 50% der zuwendungsfähigen Gesamtausgaben für eine Veranstaltung im Jahr 2021, grundsätzlich bis maximal 5.000 Euro, beantragen. Maßstab für die Höhe der Förderung sind die zuwendungsfähigen Gesamtausgaben der Veranstaltung. Die Antragstellung selbst erfolgt online durch den jeweiligen Verein bei der jeweils regional zuständigen Bezirksregierung.

Eine Voraussetzung für die Antragstellung ist eine Bestätigung der Gemeinde in Bezug auf die geplante Veranstaltung.

Impfungen ab sofort auch ohne Termin möglich

Ab sofort können sich Bürgerinnen und Bürger des Kreises Viersen täglich zwischen 15:00 und 18:00 Uhr im Impfzentrum in Dülken ohne Termin impfen lassen. Je nach verfügbarem Kontingent werden dafür die Vakzine von Biontech oder Johnson & Johnson verimpft. Um lange Wartezeiten zu vermeiden, sollten Impfwillige alle erforderlichen Dokumente wie den Personalausweis oder Reisepass sowie den Impfausweis mitbringen. "Ich freue mich, dass wir nun allen Bürgerinnen und Bürgern auch spontan ein Impfangebot machen können", sagt Landrat Dr. Andreas Coenen. "Nutzen Sie dieses, wenn Sie noch keinen Termin anderswo erhalten haben." Die Aktion beschränkt sich auf das täglich verfügbare Impfstoffkontingent.

Mehr Lockerungen im Alltag: Neue „Inzidenzstufe 0“ tritt ab 9. Juli im Kreis Viersen in Kraft

Die neue Corona-Schutzverordnung des Landes NRW bringt auch für den Kreis Viersen weitgehende Lockerungen. Ab Freitag, den 9. Juli, gilt die neue "Inzidenzstufe 0". Sie bleibt bestehen, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz fünf Tage lang unter dem Wert von 10 bleibt.

Mit ihr wird eine Normalisierung vieler Lebensbereiche möglich, da etwa die Kontaktbeschränkungen entfallen. Die Einhaltung des Mindestabstands zu anderen Personen wird empfohlen, ist aber nicht mehr verpflichtend. Die Maskenpflicht besteht grundsätzlich weiterhin im Einzelhandel und dem Öffentlichen Personennahverkehr. In vielen Innenbereich wird sie nur noch empfohlen.

"Die neuen Regelungen bringen uns einen lang ersehnten Alltag wieder", freut sich Landrat Dr. Andreas Coenen. "Viele Beschränkungen entfallen, gerade im privaten Bereich wird sich das bemerkbar machen. Dennoch rufe ich alle Bürgerinnen und Bürger im Kreis Viersen mit Blick auf die hochansteckende Delta-Variante weiterhin zu Vorsicht und Besonnenheit auf, was den Umgang mit Schutzmaßnahmen angeht." Die neue Corona-Schutzverordnung gilt vorerst bis zum 5. August 2021.

In der Inzidenzstufe 0 sind ab 9. Juli 2021 auch jene Angebote mit Negativtest und Hygienekonzept zulässig, deren Wiedereröffnung bisher auf den 27. August 2021 festgelegt waren (zum Beispiel Diskotheken, Sportveranstaltungen, Volksfeste etc.). Zudem werden die meisten bestehenden Regelungen von verpflichtenden Ge- und Verboten in Empfehlungen umgewandelt oder ganz aufgeboben.

Den vollständigen Presseartikel des Kreis Viersen mit allen Regelungen finden Sie hier: http://www.presse-service.de/data.aspx/static/1076076.htmlAchtung, externer Verweis. Link öffnet sich in einem neuen Fenster.

Kinderfreizeitbonus auch für Wohngeldempfänger

Die Wohngeldstelle im Westkreis, zuständig für die Gemeinden Schwalmtal, Brüggen und Niederkrüchten möchte auf den einmaligen Kinderfreizeitbonus aufmerksam machen.

Kinder und Jugendliche mussten in den vergangenen Monaten zurückstecken und haben viel verpasst – nicht nur in der Schule. Um Familien mit geringem Einkommen zu unterstützen, bekommen diese ab August einmalig einen Kinderfreizeitbonus in Höhe von einmalig 100 Euro für jedes Kind ausgezahlt. Dieser Bonus kann individuell für Ferien- und Freizeitaktivitäten eingesetzt werden. Der Bonus wird ab August ausgezahlt.

Die Zahlung geht an Familien, die auf Hartz IV angewiesen sind, Anspruch auf Wohngeld oder den Kinderzuschlag haben oder Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz beziehen. Die meisten Familien müssen dafür keinen gesonderten Antrag stellen.

Allein Familien, die nur Wohngeld und keinen Kinderzuschlag beziehen sowie Familien mit Anspruch auf Leistungen nach dem SGB XII müssen dafür einen formlosen Antrag bei der Familienkasse stellen.

Nähere Informationen hierzu erhalten Sie auch auf der Website Ihrer Familienkasse und auf der Internetseite der Bundesregierung.