Vater, Mutter und Baby vor einem Baum

Straße am Burgwall gesperrt

Der Burgwall im Ortsteil Brüggen ist ab sofort zwischen der Klosterstraße und der Klostergasse gesperrt. Grund ist eine durch Bauarbeiten beschädigte Gasleitung, die auf einem Teilstück erneuert werden muss. Hierzu sind umfangreiche Erdarbeiten notwendig, die Arbeiten werden vermutlich bis Mitte nächster Woche andauern.

Die Gemeindeverwaltung bittet um Verständnis. Für die Zeit der Bauarbeiten wird die auf dem Burgwall geltende Einbahnstraßenregelung aufgehoben, das bedeutet der Parkplatz an der Alten Brüggener Mühle ist von der Borner Straße aus anfahrbar. Weitere Informationen: Jürgen Mörschbächer, telefon +49 (0)2163 5701-122.

Hallenbad Freitagnachmittag, 12. Oktober geschlossen

Das Hallenbad Brüggen bleibt Freitagnachmittag, den 12.10. von 15:00 Uhr bis 21:00 Uhr für den öffentlichen Badebetrieb geschlossen.

Yoga an schönen Plätzen

Nach dem Sommerprogramm auf der Burgweise geht es am Sonntag, 11.11.2018 von 11.00 bis 12.00 Uhr mit dem Angebot „Yoga an schönen Plätzen“ von der Burggemeinde Brüggen und Yoga-Lehrerin Anne Steinhauser wieder in den Kultursaal der Burg. Wegen des begrenzten Platzes ist eine Anmeldung erforderlich: AS.Steinhauser@t-online.de.

Bitte Matte und Kissen mitbringen und bequeme Kleidung anziehen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Die Veranstaltung ist kostenlos. Um eine Spende für ein Indien-Projekt der Steyler Missionsschwestern wird gebeten.

Haus-, Straßen- und Friedhofssammlung 2018

Kriegstote haben aufgrund völkerrechtlicher Bestimmungen ein dauerndes Ruherecht. Der 1919 ins Leben gerufene Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. erhält 2,7 Millionen Kriegsgräber auf 832 Kriegsgräberstätten in 45 Ländern Europas und in Nordafrika. Die Wahrscheinlichkeit, das Kriegsgrab von Angehörigen in Erfahrung zu bringen, ist über siebzig Jahre nach Kriegsende so groß wie nie zuvor. Die Kriegsgrablagen sind im Gräberinformationssystem „Gräbersuche online“ verzeichnet. Nach dem Aufruf der Homepage www.volksbund.de und dem Anklicken des Links „Gräbersuche online“ können Sie mit Hilfe einer Suchmaske individuelle Kriegsgrablagen recherchieren.

Seit 1953 betreibt der Volksbund zudem eine intensive Schul-, Jugend und Bildungsarbeit. In jährlich ca. 60 Workcamps in West- und Osteuropa und fünf stationären Jugendbegegnungsstätten in unmittelbarer Nachbarschaft von großen Gräberfeldern in Belgien, Deutschland, Frankreich und den Niederlanden, fördert er die internationale Begegnung und die historisch-politische Bildung junger Menschen.

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. finanziert seine Arbeit überwiegend aus den Beiträgen seiner Mitglieder, Erbschaften von Nachlassgebern und Spenden aus der Bevölkerung. Die Spendeneinnahmen aus der Haus-, Straßen- und Friedhofssammlung bilden eine wesentliche Säule zur Finanzierung der Verbandsarbeit! Durch die Unterstützung der Sammlung wird ein wertvoller Beitrag zur Zukunftssicherung der Arbeit des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. geleistet.

Interessierte (Mindestalter 15 Jahre), die für den Volksbund sammeln möchten (Zeitraum 31.10. bis 19.11.2018, Ausweichtermin 05.01. bis 20.01.2019) melden sich bitte bei der Burggemeinde Brüggen, Judith Zybell, Telefon: +49 (0)2163 5701-158 (vormittags). Die Sammelbezirke können nach Abstimmung festgelegt werden. Es genügt schon die Straße, in der man wohnt.

Forum Mittelstand in der Burg Brüggen: Fachkräftemangel - Wie gewinnt man Mitarbeiter?

Mitarbeiter gewinnen und an das Unternehmen binden: Das ist in Zeiten des Fachkräftemangels Thema Nummer eins der unternehmerischen Existenzsicherung. Und so stand diese Frage auch im Mittelpunkt des Forum Mittelstand im Kultursaal der Burg Brüggen. Gut 60 Vertreter aus der Wirtschaft ließen sich von Hochschullehrer und Managementberater Prof. Dr. Alexander Cisik über aktuelle Untersuchungen informieren, was die Attraktivität eines Arbeitgebers ausmacht.

Digitalstrategie NRW

Die Landesregierung hat im Juli 2018 einen Entwurf der Strategie für das digitale Nordrhein-Westfalen vorgelegt. In der Online-Beteiligung will die Landesregierung gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern die Chancen der Digitalisierung ergreifen, um die Wirtschaft wettbewerbsfähig zu halten, den gesellschaftlichen Wandel umsichtig zu gestalten und unser Leben ein Stück besser zu machen. Deshalb laden wir Sie ein, an der Strategie für das digitale Nordrhein-Westfalen mitzuwirken. Bis zum 7. Oktober 2018 können Sie hier aktiv Ihre Ideen und Meinungen zur Digitalstrategie einbringen: https://www.digitalstrategie.nrwAchtung, externer Verweis. Link öffnet sich in einem neuen Fenster.