Vater, Mutter und Baby vor einem Baum

EnergieAgentur.NRW zeichnet gleich drei Kindergärten in Brüggen aus Brüggen

Gleich drei Kindergärten aus Brüggen erhalten die Auszeichnung als KlimaKita.NRW: der Gemeindekindergarten Born, der Kindergarten Kunterbunt und der Gemeindekindergarten Lüttelbracht.

In allen drei Einrichtungen haben sich die Kinder zusammen mit den Erzieher:innen und den Eltern den Themen Energie, Nachhaltigkeit und Klimaschutz genähert. Sie vereinen viele Aktivitäten im Sinne der KlimaKita.NRW und die regelmäßige Durchführung von spannenden Projekten. Für diese erfolgreichen Umsetzungen im Rahmen des Projektes wurden die Kindergärten jetzt von der EnergieAgentur.NRW und dem NRW-Wirtschaftsministerium als KlimaKitas.NRW ausgezeichnet. Den drei Kindergärten wurde jeweils eine Urkunde und eine Plakette für die Außenfassade übergeben, natürlich unter Einhaltung der gegebenen Abstands- und Hygieneregeln.

Im Gemeindekindergarten Born wurden beispielsweise insektenfreundliche Wildblumen ausgesät sowie Kartoffeln und Früchte in den eigenen Garten gepflanzt. Beim Projekt „Wasser ist mehr als nass“ wurde beim Klimaschutzpreis von Innogy der 1. Platz belegt. Im Zuge der verschiedenen Müllprojekte gab es sogar eine Müllsammelaktion am Borner See und eine Spielzeugtauschbörse. Auch konnten gebrauchte Sandspielsachen gegen eine Spende für die Flutopfer erstanden werden. Beim Stadtradeln konnte der eingruppige Kindergarten besonders viele Kinder und Eltern zum Fahrrad fahren motivieren und erhielt dafür eine Gold-Urkunde von der Gemeinde.

Im Kindergarten Kunterbunt gab es zum Beispiel das Projekt „Vom Lebensmittel zum Kompost“, mit dem der 3. Platz beim Innogy Klimaschutzpreis erreicht werden konnte. Es wurden eigene Hochbeete angelegt und aus der Ernte der eigenen Apfelbäume und Johannisbeersträucher wird jedes Jahr Muß und Marmelade gekocht. Darüber hinaus konnten die Erzieher:innen und die Eltern zur Teilnahme am Stadtradeln bewegt werden. In einem wöchentlichen Kreis werden zudem mithilfe des Buches „Kleiner Daumen große Wirkung“ diverse Klimaschutzthemen besprochen. Bereits seit 2017 werden hier verschiedene Projekte zu Umweltthemen durchgeführt.

Auch im Kindergarten Lüttelbracht werden bereits seit 2017 regelmäßig Projekte zum Thema Klima durchgeführt und diese in den Kindergarten-Alltag integriert. So wird unter anderem über Themen wie Mülltrennung und Energiesparen gesprochen. Zudem gibt es einen eigenen Obst- und Gemüsegarten, in dem die Kinder einiges über die verschiedenen Sorten lernen können und natürlich werden diese auch von der hauseigenen Köchin verwertet. Für das neue Gewächshaus wurden mit den Kindern verschiedene Pflanzen und Samen in der ortsansässigen Gärtnerei eingekauft. Die Kinder waren für die Pflege und Anzucht verantwortlich.

Die Burggemeinde Brüggen führt im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundes noch bis Ende des Jahres ein vierjähriges Energiesparmodell mit neun Schul- und Kindergarteneinrichtungen unter Begleitung der Fa. B.A.U.M. Consult GmbH durch. In diesem Rahmen haben viele pädagogische Maßnahmen Anklang gefunden. „Es freut mich sehr, dass die drei Kindergärten sich auch für die Zukunft durch die Auszeichnung zur KlimaKita.NRW präsentieren und nachhaltig einbringen wollen“, sagt Renate Kirsch, Klimaschutzmanagerin in Brüggen.

Weitere Infos zum Projekt KlimaKita.NRW der EnergieAgentur.NRWAchtung, externer Verweis. Link öffnet sich in einem neuen Fenster.

Die EnergieAgentur.NRW wird finanziell getragen von der Europäischen Union und vom NRW-Wirtschaftsministerium.

Neue Corona-Schutzverordnung ab dem 24. November

Wie die Landesregierung am 23. November mitteilte, gilt ab Mittwoch, 24. November, eine neue Corona-Schutzverordnung, die im gesamten Freizeitbereich das ansteigende Infektionsgeschehen einbremsen soll.

Hallenbad Brüggen wegen defekter Chloranlage derzeit geschlossen

Das Brüggener Hallenbad ist wegen eines Defektes an der Chloranlage zunächst bis einschließlich Samstag, den 20.11.2021 geschlossen. An der Behebung des Problems wird gearbeitet. Sobald das Problem behoben ist, wird der Badebetrieb wieder aufgenommen.

Kanalarbeiten Brachter Straße in Nettetal-Schaag

Aufgrund von umfangreichen Arbeiten an einem Knanalhausanschluss auf der Brachter Straße im Stadtteil Nettetal-Schaag wird die Brachter Straße in Nettetal-Schaag (Östlich von Boerholz) in der Zeit vom 15.11. – 26.11. voll gesperrt.

Entsprechende Umleitungen werden weiträumig ausgeschildert. Es ist sichergestellt, dass der Busverkehr diesen Bereich passieren kann.

Angebot telefonische Energieberatung durch die Verbraucherzentrale NRW

Mit dem Jahreswechsel kommen die guten Vorsätze. Und die betreffen nicht immer ausschließlich die eigene Person – auch die Immobilie wird häufig in die Überlegungen mit einbezogen. Lohnt sich ein Fenstertausch; ist mein Dach geeignet für Solarenergie und wie kann ich schon mit kleinen Änderungen mehr Strom und Heizenergie einsparen? Für alle, die sich diese und ähnliche Fragen zur Energieeinsparung stellen, gibt es am 23. November eine telefonische Anlaufstelle.

Fördermittel für die energetische Sanierung

Verbraucherzentrale NRW informiert über Baumaßnahmen und Zuschüsse

Im Gebäudebestand wird ein erheblicher Teil fossiler Energien für die Wärme- und Warmwassererzeugung verbraucht und entsprechend viel klimaschädliches CO2 erzeugt. Daher unterstützen Bund, Länder und Gemeinden die Gebäudeeigentümer:innen finanziell bei den dringend notwendigen Maßnahmen zur Energieeinsparung. Am 26. Oktober führt Dipl.-Ing. Michael Berger, Referent und Energieberater für die Verbraucherzentrale NRW die Zuhörer:innen in einem Online-Seminar durch den Fördermittel-Dschungel.

Das kostenlose Online-Seminar beginnt um 18 Uhr. Alle am Online-Vortrag Interessierten können sich zum Veranstaltungstermin direkt in den Seminarraum einwählen: LinkAchtung, externer Verweis. Link öffnet sich in einem neuen Fenster.

Bei Fragen steht Ihnen der Klimaschutzmanager der Stadt Nettetal, Musa Sahin, zur Verfügung. Telefon: +49 (0)2153 8986109 oder E-Mail: Musa.Sahin@nettetal.de

Auch nach dem Online-Seminar können Hausbesitzer:innen die Energieberatung der Verbraucherzentrale bei Fragen zu Sanierungsmaßnahmen und Fördermöglichkeiten in Anspruch nehmen. Weitere Informationen und Terminvereinbarung auf der Homepage der VerbraucherzentraleAchtung, externer Verweis. Link öffnet sich in einem neuen Fenster.oder unter +49 (0)211 33996555. Die Energieberatung der Verbraucherzentrale wird gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.