Vater, Mutter und Baby vor einem Baum

Messe Wohnen in Brüggen… im Grünen und Brachter Mühlentag am 1. September

Am Sonntag, 1. September, findet in der Burggemeinde die Messe Wohnen in Brüggen…im Grünen und der Tag der offenen Brachter Mühle statt. Sorge, dass sich beide Veranstaltungen gegenseitig Konkurrenz machen könnten, muss man trotzdem nicht haben. Ganz im Gegenteil. Fand die Baumesse seit 2008 regelmäßig im Zentrum der Brüggener Altstadt statt, hat man sich diesmal bewusst dafür entschieden, die Messe in und an der historischen Brachter Mühle auszurichten, zusammen mit dem Mühlentag, den der Mühlenverein dafür unter das Messemotto gestellt hat.

Es gab gleich mehrere Gründe, in diesem Jahr einmal die „Location“ zu wechseln. „Mit ihrem einmaligen Ambiente ist die Brachter Mühle für eine wachsende Zahl Heiratswilliger Ausgangspunkt für einen gemeinsamen Lebensweg; der Bau oder Kauf eines Hauses ist dann oft der nächste Schritt“, sagt Bürgermeister Gerhard Gottwald in seinem Vorwort zum aktuellen Messfolder. Mit einem entsprechenden Angebot an ebenso günstigen wie attraktiven Grundstücken kann derzeit gerade der Ortsteil Bracht punkten. Dabei ist die Brachter Mühle das Herzstück des gleichnamigen Baugebietes. Mit äußerst günstigen Grundstückspreisen und großzügigen Familienrabatten will man im Neubaugebiet „Heinrich-Dohmen-Weg“ Familien mit Kindern den Weg zu den eigenen vier Wänden ebnen. Schließlich ist man in Bracht auch für zukünftige Entwicklungen besonders sensibilisiert; so beteiligen sich unter fachlicher Begleitung viele Bürgerinnen und Bürger an der Erarbeitung eines Dorfentwicklungsplanes. Auch in den Neubaugebieten „Wildor-Hollmann-Straße“ und „Leonhard-Jansen-Straße“ kann man seinen Traum vom eigenen Haus Realität werden lassen. Allerdings ist das Angebot hier schon deutlich knapper.

Den ersten Spatenstich für das nach ihm benannte Baugebiet „Wildor-Hollmann-Straße“ setzte seinerzeit der weltbekannte Sportmediziner und Forscher Prof. Dr. Dr. Wildor Hollmann höchstpersönlich. „Nach unserer ersten Baumesse gingen die Grundstücke weg wie die sprichwörtlichen warmen Semmeln“, weiß Verwaltungsdirektor Gerd Schwarz, der auch jetzt wieder die Projektleitung für die Messe hat. „Im südlichen Abschnitt sind die Grundstücke restlos ausverkauft; im nördlichen Bereich sind noch einzelne Parzellen zu haben.“

Auch diesmal setzt die Burggemeinde wieder auf die bewährte Zusammenarbeit mit Fachunternehmen und Dienstleistern, die in Brüggen ihren Sitz oder Tätigkeitsschwerpunkt haben.

Die teilnehmenden Aussteller decken etliche Facetten rund um die Themen Bauen, Wohnen, Renovieren, Einrichten, Finanzieren oder Energie sparen ab. „Wir wollen damit zeigen, dass umfassendes „Know-how“ auch vor Ort zu haben ist“, so Schwarz. „Die Stärke unserer Unternehmen ist neben der Fachkompetenz die individuelle Kenntnis der örtlichen Gegebenheiten.“ Auch für Interessenten von Gebrauchtimmobilien und Wohnungen gibt es erstmals kompetente Ansprechpartner.

Für eine Spritztour zu den nahen Baugebieten oder für eine Probefahrt stellt das RWE eine kleine Flotte moderner E-Bikes zur Verfügung. Die Gemeindewerke Brüggen GmbH lädt zu einer Testfahrt mit einem Elektroauto ein.

Eine besondere Abrundung erfährt die Messe durch die Aktivitäten des Trägervereins Heimatmuseum Brachter Mühle. So kann man von 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr die Mühle besichtigen und um 14.00 Uhr, 15.00 Uhr und 16.00 Uhr an Mühlenführungen teilnehmen. Das beliebte Mühlencafé lädt zu Kaffee und Kuchen ein und auch frisches Mühlenbrot wird Bäcker Erich Lehnen vor Ort backen.

1. September, 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr, Messe Wohnen in Brüggen…im Grünen und Mühlentag in und an der Brachter Mühle, Brüggener Straße 13, Brüggen-Bracht

Der Flyer zur MesseAchtung, Dokument öffnet sich in einem neuen Fenster

Günstige Grundstücke für Familien

Mit besonders günstigen Grundstückspreisen und großzügigen Familienrabatten macht die Burggemeinde Brüggen den Hausbau im Neubaugebiet „Heinrich-Dohmen-Weg“ für Familien mit Kindern besonders attraktiv. Das nach einem Pionier der Brachter Automobilbranche benannte Baugebiet vereint die Vorzüge „zentrumsnah“ und „ruhige Wohnlage“ in idealer Weise. Die meisten der 26 Bauparzellen befinden sich in privater Hand. Auch hier vermittelt die Burggemeinde Interessenten gerne weiter.

Im Ortsteil Brüggen sind noch einzelne Grundstücke in den Baugebieten „Leonhard-Jansen-Straße“ und „Wildor-Hollmann-Straße“ zu haben.

Die Nachfrage nach günstigen Baugrundstücken hält in der Burggemeinde unvermindert an. „Damit wir der Nachfrage auch künftig gerecht werden können, arbeiten wir intensiv daran, weitere Flächen für eine Wohnbebauung vorzubereiten“, sagt Bauamtsleiter Dieter Dresen.

Im Rahmen der Messe Wohnen in Brüggen… im Grünen am 1. September stehen er und weitere Mitarbeiter der Verwaltung für die Beratung von Interessenten zur Verfügung.

Kontakt für Bau- und Grundstücksinteressenten:

Burggemeinde Brüggen, Klosterstraße 38, 41379 Brüggen

Liegenschaftsamt: Frank Spinnrath, Telefon +49 (0)2163 5701-132, E-Mail: Frank.Spinnrath@brueggen.de

Bauamt: Martin Houbertz, Telefon +49 (0)2163 5701-151, E-Mail: Martin.Houbertz@brueggen.de

Beratung zum Glasfaserausbau

Detaillierte Informationen und Antworten auf alle Ihre Fragen zum Glasfaserausbau in Brüggen erhalten Sie ab sofort in der Informationsstelle der Deutschen Glasfaser im Rathaus Brüggen. 

Das Informationsbüro ist vom 1. bis 19. Juli wochentags immer in der Zeit von 12.00 Uhr bis 16.00 geöffnet und befindet sich im Anbau des Rathauses Brüggen, erreichbar über den Parkplatz am Nikolausplatz durch den Eingang der Polizei in der 1. Etage.

Zusätzlich möchten wir nochmal auf die 2. Runde der Informationsveranstaltungen hinweisen, bei welchen die Deutsche Glasfaser GmbH und die Service Provider fl!ink und NEW über die Möglichkeiten und Kosten des neuen Glasfasernetzes informieren:

  • 02. Juli, 19.00 Uhr, Ratsstube Bracht
  • 10. Juli, 19.00 Uhr, Pfarrzentrum Brüggen
  • 11. Juli, 19.00 Uhr, Pfarrheim Born

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

www.deutsche-gasfaser-vie.deAchtung, externer Verweis. Link öffnet sich in einem neuen Fenster.

FAQ zum AusbauAchtung, externer Verweis. Link öffnet sich in einem neuen Fenster.

Video „5 Gründe für Glasfaser“Achtung, externer Verweis. Link öffnet sich in einem neuen Fenster.

Facebookseite "Glasfaser für den Kreis Viersen"Achtung, externer Verweis. Link öffnet sich in einem neuen Fenster.

 

Verkehrszählung in Bracht

Um die Planungsvorschläge zur Straßengestaltung im Rahmen der Dorfentwicklung Bracht auf solide Füße zu stellen, wurde am Donnerstag,l 27. Juni von 7.00 Uhr in der Frühe bis 19.00 Uhr am Abend der Verkehr am Kreisverkehr und an der Kreuzung Breyeller Straße / Kahrstraße gezählt. Mit viel Engagement waren 19 Bürgerinnen und Bürger freiwillig bei der Sache und setzten sich viele Stunden an die Straße. Bäckermeister Lehnen hatte Stühle und Schirme dort aufgestellt. Frau Kirsch von der Gemeindeverwaltung versorgte die Fleißigen mit Brötchen und Getränken.

Am Abend zurvor hatte die Projektleiterin Dipl. – Ing. Astrid Urgatz im evangelischen Gemeindehaus eine kurze Einführung gegeben, was und wie gezählt wird. Es ging dabei nicht einfach nur um Autos. Getrennt wurden PKWs, LKWs, Motorräder, Fahrräder und Menschen mit „Handicap“ erfasst. Zu letzteren zählten neben Rollstühlen, Rollatoren, Stöcken auch Personen mit Kinderwagen oder Kinder auf Rädchen.

Wir waren alle überrascht ob der starken Betriebsamkeit. Selbst in den Stunden jenseits der Rushhour blieb nicht viel Zeit für lange Gespräche. Das Wetter, wenn auch am Morgen recht kühl, war den Zählerinnen und Zählern doch recht gut gesonnen, zumindest blieb es vorwiegend trocken.

Gute Zukunftsplanung braucht einen immer neuen Blick auf das Vorhandene. So bot die Verkehrserhebung - nach der Dorfbegehung „Den Barrieren auf der Spur“ am 8. Juni – den Brachtern auch eine neue Erfahrung ihres öffentlichen Lebensraumes.

Die Auswertung wird nun ein wenig Zeit beanspruchen. Die Ergebnisse – auch aus einer weiteren Erhebung an der Kaldenkirchener Straße / Nordwall – fließen in die Empfehlungen zur Straßengestaltung und Verkehrsführung des Dorf-Innenentwicklungs-Plans ein.

5 gute Gründe für Glasfaser

Die Deutsche Glasfaser hat ein sehr interessantes und schön anzusehendens Video mit dem Titel "5 gute Gründe, warum Sie sich für ein Glasfasernetz entscheiden sollten" ins Internet gestellt. Hier werden alle Fragen zu den Vorteilen und auch zur Umsetzung beantwortet.

Klicken Sie hier, um sich das Video anzusehen.Achtung, externer Verweis. Link öffnet sich in einem neuen Fenster

Ferienspiele 2013 für Mädchen und Jungen

Bald ist es wieder soweit: Sechs Wochen Sommerferien. Das heißt: Ganz viel Zeit für Freizeit, Urlaub, Erholung und Entspannung. Und damit keine Langeweile aufkommt, findet man im Ferienprogramm 2013 viele Möglichkeiten und Angebote, die Ferienzeit zu gestalten. Das Amt für Schulen, Jugend und Familie des Kreises Viersen hat ein buntes Programm zusammengestellt.

In der Zeit vom 22. Juli bis zum 1. September 2013 gibt es eine Reihe von Angeboten in Brüggen, Niederkrüchten, Schwalmtal und Tönisvorst. Die Angebote werden zum größten Teil in Kooperation mit der Jugendarbeit vor Ort angeboten. Wann und wo welche Aktion stattfindet, steht im Ferienprogramm welches man sich hier als PDF herunterladen kann.