Vater, Mutter und Baby vor einem Baum

Gemeinsam ein Zeichen für den Frieden setzen

Die Ereignisse in der Ukraine lassen auch die KGS Bracht nicht unberührt. Im Unterricht wurden bereits unzählige Fragen, wie z.B. „Wo findet der Krieg überhaupt statt?, Wie ist der Krieg entstanden?, Kommt der Krieg auch nach Deutschland? Was passiert mit den Flüchtlingen?“ besprochen. Viele Kinder nehmen die derzeitigen Ereignisse aus verschiedensten Quellen wahr und tragen ihre Fragen auch in die Schule. Eine große Sorge vieler Kinder ist natürlich, dass sie persönlich oder Familienangehörige unmittelbar von Kampfhandlungen oder Flucht betroffen sein könnten. Der Schule ist wichtig, die Kinder für die aktuellen Geschehnisse zu sensibilisieren ohne Ängste zu schüren.

Am 17.03.2022 möchte die KGS Bracht mit einem Friedensmarsch ein Zeichen für den Frieden setzen. Dazu haben die Kinder bereits Plakate und Friedensplaketten angefertigt. Um 8.15 Uhr werden die SchülerInnen und LehrerInnen an der Schule starten und zum neuen Pfarrheim am Bischof-Dingelstad-Platz ziehen. Dort werden alle mit Frau Hollmann gemeinsam für den Frieden beten und singen. Die SchülerInnen hängen im Anschluss ihre Plaketten mit persönlichen Friedenswünschen an Bäumen auf. Der Katholischen Grundschule Bracht ist es sehr wichtig zu zeigen, dass sie nicht gegen einzelne Nationen, sondern gegen den Krieg und für den Frieden demonstrieren möchte.

Das Bürgerauto des Westkreises geht wieder an den Start

Aufgrund der angespannten pandemischen Lage haben die drei Westkreisgemeinden Brüggen, Niederkrüchten und Schwalmtal, die JedermannHilfe Brüggen und das Fahrerteam im Herbst letzten Jahres entschieden beim Bürgerauto eine Pause einzulegen. Der Fahrdienst wurde damals so gut angenommen, dass den Beteiligten diese Entscheidung nicht leicht viel.

Die Inzidenzen sind zwar weiterhin hoch, die Konsequenzen scheinen aber mittlerweile beherrschbar. Deshalb wird das Bürgerauto am Montag, 04.04.2022 wieder an den Start gehen.

Wer also Termine, Einkäufe, Besuche etc. im Westkreis erledigen muss und keine andere Fahrmöglichkeit hat, kann ab 4. April diesen Fahrdienst wieder in Anspruch nehmen.

Der Service richtet sich an Menschen, deren gesundheitlicher Zustand einen individuellen Transport notwendig macht. Alle Fahrtgäste müssen hier selbstständig in das Fahrzeug ein- und aussteigen können.

Die Fahrer*innen tragen während der Fahrt FFP2-Masken und es werden maximal 2 Personen gleichzeitig mitgenommen.

Die Fahrten müssen mindestens einen Werktag vor Fahrtwunsch angemeldet werden. Hierfür ist bei den Gemeinden die direkte Durchwahl 02163 5701 233 geschaltet. Je früher die Fahrt angemeldet wird, umso wahrscheinlicher ist es, wunschgemäß befördert zu werden.

Landrat und Bürgermeister koordinieren Hilfe für Vertriebene aus der Ukraine im Kreis Viersen

Vor dem Hintergrund des Ukraine-Konflikts und den zu erwartenden Flüchtlingsströmen haben sich heute der Landrat, der Kreisdirektor sowie die Bürgermeisterin und Bürgermeister der Städte und Gemeinden im Kreis Viersen getroffen. Seit Anfang der Woche erreichen erste Vertriebene den Kreis.

Grefrath kann LaGa – mit diesem Slogan zieht die kleine Gemeinde Grefrath selbstbewusst in die Bewerbungsphase für die Landesgartenschau 2026

Zwar ist die Gemeinde der kleinste Bewerber, sie hat aber mit dem Kreis Viersen und ihren Nachbarkommunen starke Partner an ihrer Seite, die gemeinsam ein tolles Event auf die Beine stellen können. Am 29. Oktober haben Bürgermeister Stefan Schumeckers und sein allgemeiner Vertreter Andre Middelberg die Bewerbung um die Landesgartenschau 2026 unter dem Titel „Bewegt Zukunft – Bewerbung für die Landesgartenschau Grefrath 2026 im Kreis Viersen“ an Dr. Heinrich Bottermann, Staatssekretär im Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf übergeben.

Gesamter Beitrag: LinkAchtung, externer Verweis. Link öffnet sich in einem neuen Fenster.

Zeichen setzen für den Frieden!

Die Bürgermeister von Brüggen, Nettetal, Niederkrüchten, Schwalmtal, Viersen und Willich sowie ihre Städte und Gemeinden sind Mitglieder der internationalen Organisation "Mayors for Peace", die auf lokaler und internationaler Ebene zur Abschaffung von Nuklearwaffen aufruft und sich der Friedensarbeit verschrieben hat.

Sprechstunde des Behindertenbeirates

Die Sprechstunde des Behindertenbeirates findet jeweils am 1. Mittwoch im Monat, in der Zeit von 17.30 Uhr bis 18.30 Uhr im Rathaus Brüggen, Raum 405 (Eingang Polizei) statt.

Für den Ortsteil Bracht finden Sprechstunden in der dortigen Verwaltungsstelle, Marktstraße 36 je nach Bedarf und auf Anmeldung statt.