Vater, Mutter und Baby vor einem Baum

Information zur BAFA-Unternehmensberatung

Anliegend erhalten Sie eine Information zur BAFA-UnternehmensberatungAchtung, externer Verweis. Link öffnet sich in einem neuen Fenster. . Die modifizierte Richtlinie ermöglicht es Unternehmen, die in Folge der Coronakrise in Schwierigkeiten sind, einen Zuschuss in Höhe von 4.000 Euro ohne Eigenanteil zu beantragen.

Unternehmen können zudem den KfW-Schnellkredit ab dem 9. April 2020 mit einer 100-prozentigen Haftungsfreistellung des Bundes (Risikoübernahme) über die Hausbank beantragen können. Für aktuelle Informationen verweisen Sie gerne auf unsere Homepage www.wfg-kreis-viersen.deAchtung, externer Verweis. Link öffnet sich in einem neuen Fenster.

Osterfeuer sind untersagt

Die Gemeindeverwaltung weist noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass in diesem Jahr keine Osterfeuer stattfinden dürfen. Sie gehören zu den Brauchtumsveranstaltungen, die nach der Corona-Schutzverordnung nicht zulässig sind.

Das Ordnungsamt wird während der Ostertage überprüfen, ob die Bestimmungen zum Schutz vor der Corona-Pandemie eingehalten werden. Bei Verstößen könnten Bußgelder für den Veranstalter aber auch für Teilnehmer verhängt werden.

Sollte die Freiwillige Feuerwehr aufgrund eines außer Kontrolle geratenen Osterfeuers zum Einsatz ausrücken müssen, werde der Einsatz in Rechnung gestellt. Auch damit in der derzeitigen besonderen Situation die jederzeitige Einsatzfähigkeit der Feuerwehr gewährleistet werden kann, bittet das Ordnungsamt dringend um die Einhaltung der Veranstaltungsverbote.

Jubiläumsfeier und „Tanz in den Mai“ finden nicht statt.

Auch die Freiwillige Feuerwehr Brüggen bleibt von der Situation rund um das Corona-Virus nicht verschont.

Um die Einsatzfähigkeit beizubehalten und im Fall der Fälle für die Menschen in Brüggen da sein zu können, gilt es, die strikten Regeln im Umgang mit der aktuellen Situation einzuhalten, um eine Ansteckung zu verhindern.

Der Waldbesuch in Zeiten von Corona

Regionalforstamt Niederrhein ruft Waldbesuchende zu Rücksichtnahme auf

Gerade während der derzeitigen Kontaktbeschränkungen im Rahmen der Corona-Pandemie bietet sich der Wald an, um bei frischer Luft durchzuatmen, ohne anderen Menschen zu nahe zu kommen. Warme Temperaturen und Trockenheit führen jedoch dazu, dass Waldbesuchende leicht einen Waldbrand auslösen können. Außerdem gibt es auch im Wald einige Verhaltensregeln, die unbedingt beachtet werden müssen.

Da jetzt im Frühjahr die Sonne fast ungehindert durch die noch unbelaubten Bäume auf den Waldboden scheinen kann, können sich trockene Pflanzen, Gräser oder auch Laub besonders leicht entflammen. „Dies ist im Frühjahr nicht ungewöhnlich. Doch in diesem Jahr lockt der Wald aufgrund der Corona-Krise besonders viele Menschen zum Sport treiben und Spazieren an und damit steigt auch das Risiko, dass Waldbrände entstehen“, so Christian Langfeldt, Leiter des Fachgebietes Dienstleistung im Regionalforstamt Niederrhein.

Außerdem sollten Waldbesuchende sich allgemein im Wald so verhalten, dass die Lebensgemeinschaft Wald nicht gestört und der Wald nicht gefährdet, beschädigt oder verunreinigt wird. Dazu gilt es folgende Verhaltensregeln zu beachten:

  • Beachten Sie das Rauch- und Feuerverbot vom 01. März bis zum 31. Oktober.
  • Nie forstliche Wegsperrungen umgehen! Hier können zum Beispiel bei der Holzernte über 30 Meter hohe, tonnenschwere Bäume in wenigen Sekunden auf den Boden fallen.
  • Hinterlassen Sie keinen Müll oder Essensreste im Wald.
  • Hunde sind im Wald außerhalb von Wegen nur angeleint mitzuführen.
  • Informieren Sie sich, ob Sie durch ein Naturschutzgebiet gehen. Hier dürfen Sie sich nur auf den Wegen aufhalten.

Wenn alle Waldbesuchende diese Hinweise beachten, steht einem erholsamen Waldbesuch während dieser außergewöhnlichen Zeit nichts im Wege. Bitte achten Sie auch im Wald auf die Einhaltung der Kontaktbeschränkungen, verhalten Sie sich rücksichtvoll und vermeiden Sie „Rudelbildungen“. Diese sollte momentan allein den Wildtieren vorbehalten sein!

Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners mit Hilfe eines Sprühhubschraubers

Information des Landesbetriebes Straßen NRW

Der Landesbetrieb Straßenbau NRW Niederlassung Niederrhein wird in der 16. Kalenderwoche 2020 (also ab dem 14.04.2020) an Bundes- und Landesstraßen in den Kreisen Viersen, Heinsberg, Kleve, Wesel, Rhein-Kreis Neuss und Kreis Mettmann mit der Bekämpfung der Raupen des Eichenprozessionsspinners beginnen. Die Bekämpfung der befallenen Bäume erfolgt mit Sprühfahrzeugen, die mit Schrittgeschwindigkeit von frühmorgens bis in die Abendstunden unterwegs sind.

Appell für die Ostertage

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

nach mittlerweile mehr als zwei Wochen des eingeschränkten Lebens wende ich mich mit einer wichtigen Bitte und einem eindringlichen Appell an Sie: Aufgrund der Verhaltensregeln zur Minimierung der Ansteckungsgefahr (Abstandhalten, Zugangsregelung etc.) blicken viele Lebensmittelhändler mit Sorge auf die anstehenden Osterfeiertage.

Hierbei begründet sich die Sorge nicht in Bezug auf Versorgungsengpässe, sondern im Hinblick auf Ausnahmesituationen durch lange Schlangen und außergewöhnlich hohe Wartezeiten, verursacht durch vermehrte Hamsterkäufe.

Deswegen meine Bitte an Sie:

  • Überlegen Sie schon jetzt was Sie über die Ostertage benötigen.
  • Erledigen Sie diese Einkäufe nicht erst kurz vor Ostern.
  • Kaufen Sie möglichst alleine und zügig ein.

Wenn wir uns alle an diese wirklich einfachen Verhaltensweisen halten und ein wenig Solidarität in unserem Einkaufsverhalten zeigen, wird der Einkauf für alle entspannter. BLEIBEN SIE GESUND Frank Gellen Bürgermeister