Vater, Mutter und Baby vor einem Baum

Erste Einrichtungen bieten kostenlose Schnelltests im Kreis Viersen an

Pressemitteilung von Donnerstag, 11. März 2021
Kreis Viersen Pressestelle

Erste Einrichtungen bieten kostenlose Schnelltests im Kreis Viersen an
Interessierte finden eine Übersicht auf www.kreis-viersen.de/buergertestung

Kreis Viersen. Den Kreis Viersen haben die ersten Zusagen von Einrichtungen erreicht, die die für Bürgerinnen und Bürger kostenlosen Coronaschnelltests anbieten. Eine ständig ergänzte und aktualisierte Übersicht finden Interessierte auf www.kreis-viersen.de/buergertestung. Dort gibt es auch weitere Informationen zu diesem Thema.
"Ich freue mich sehr, dass einige Einrichtungen unmittelbar auf unser Anschreiben reagiert haben oder durch die öffentliche Diskussion unserem Aufruf sogar zuvorgekommen sind", sagt Landrat Dr. Andreas Coenen. "Ich bin zuversichtlich, dass weitere ärztliche und zahnärztliche Praxen, Apotheken und andere Einrichtungen sowie Unternehmen diesem Beispiel folgen und den Bürgerinnen und Bürgern wohnortnah den Zugang zu den Bürgertestungen ermöglichen."


Der Kreis Viersen hatte über Interessensvertretungen die im Kreisgebiet niedergelassenen Arztpraxen, Zahnarztpraxen, Apotheken, medizinische Labore sowie Rettungs- und Hilfsorganisationen angeschrieben, dass sie vom Kreis beauftragt werden können, die vom Bund in Aussicht gestellten kostenlosen Coronaschnelltests anzubieten. Gleiches gilt für privatwirtschaftliche Betreiber von Testzentren.
Wer von den genannten Einrichtungen die Bürgertestung anbieten möchte, muss das Gesundheitsamt per E-Mail an buergertestungen53@kreis-viersen.de informieren. Auch das von der Kassenärztlichen Vereinigung Kreis Viersen in Kempen betriebene Corona-Untersuchungszentrum (CUZ) beteiligt sich.
Hintergrund:
Die Schnelltestungen dienen vor allem einer schnelleren Aufdeckung von Corona-Infektionen und der Vermeidung von Infektionsketten. Die Tests werden von geschultem Personal mit einem Abstrich vorgenommen und sind von den Selbsttests zu unterscheiden, die aktuell in den Discountern angeboten werden.
Sollte der Schnelltest positiv ausfallen, muss sich der Getestete sofort in Quarantäne begeben. Der Schnelltest muss allerdings noch mit einem PCR-Test bestätigt werden: Ein Schnelltest liefert in erster Linie die Antwort auf die Frage, ob ein Patient zum Testzeitpunkt ansteckend ist oder nicht. Eine sich gerade erst anbahnende Infektion kann ein solcher Test allerdings übersehen. Ein PCR-Test hingegen ist so empfindlich, dass er schon geringe Bruchstücke von SARS-CoV-2 nachweisen kann.


Die Anbieter der Bürgertestungen organisieren den Betrieb eigenverantwortlich. Eine kreisweite Verteilung von Schnelltests durch den Kreis Viersen erfolgt nicht. Die Betreiber rechnen die Testungen mit Kassenärztlichen Vereinigung ab. Die Bundesregierung erstattet letztendlich die Kosten. Für die Bürgerinnen und Bürger ist ein Schnelltest pro Woche kostenlos.
www.kreis-viersen.de/buergertestung

Kontaktdaten:
Herausgeber:
Kreis Viersen  |  Der Landrat
Büro des Landrates  |  Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Rathausmarkt 3  |  41747 Viersen
pressestelle@kreis-viersen.de
www.kreis-viersen.de

+++ Landesweiter Warntag +++

Am Donnerstag, den 11.03.2021 findet zum dritten mal der landesweite Warntag in NRW statt. Dieser wird jährlich am zweiten Donnerstag im März durchgeführt.Mit den Warntagen (landesweit im März und bundesweit im September) soll nicht nur die Technik und deren Reichweite getestet werden, sondern auch der Bevölkerung das Thema Warnung und die damit verbundenen Handlungsanweisungen näher gebracht werden.

Parallel zu den Sirenen, wird auch über die Warn-App NINA (Notfall- Informations- und Nachrichten- App) alarmiert.

Der Probealarm beginnt um 11 Uhr mit dem Signal „Entwarnung“

Zur Entwarnung wird ein Dauerton von einer Minute ertönen.

Gegen 11:06 Uhr folgt das Signal „Warnung“

Zur Warnung wird ein auf- und abschwellender Dauerton von ca. einer Minute ertönen.

Dieses Warnsignal fordert die Bevölkerung auf, Ruhe zu bewahren, sich in ein Gebäude zu begeben und das Radio (WDR 2) einzuschalten.

Gegen 11:12 Uhr ertönt erneut das Signal „Entwarnung“.

Mit dem zweiten Signalton „Entwarnung“ wird der landesweite Warntag beendet. Ebenfalls erfolgt für die Warn-App NINA eine Benachrichtigung über das Ende des Warntag / Sirenenprobe.

Weitere Informationen zum Thema „Warnung der Bevölkerung“ finden Sie auf der Seite vom Land NRW unter dem folgenden Link:

https://www.im.nrw/themen/gefahrenabwehr/warnung

 

 

 

Warnung vor Giftködern

Am vergangenen Sonntag (28.03.) sowie auch am vorangegangenen Wochenende (20.03.) wurden im Waldstück Woltersheide vermeintlich vergiftetet Brotreste gefunden. Die Brotreste wurden durch Anwohner und den Jagdpächter sichergestellt und vernichtet.

Im Umkreis der Fundstellen wurden, nach Rücksprache mit dem zuständigen Jagdpächter, entsprechende Warnhinweise angebracht. Zudem wurde die zuständige Kreispolizeibehörde informiert.

Wir bitten alle Hundehalter vorsichtig und aufmerksam zu sein und im Falle weiterer Funde das Kriminalkommissariat West zu informieren: https://viersen.polizei.nrw/Achtung, externer Verweis. Link öffnet sich in einem neuen Fenster.

Prämieneinlösung bewusst in Brüggen

Die Pandemie trifft derzeit viele Unternehmen hart; nahezu verschont geblieben von den Auswirkungen durch das Coronavirus ist bislang die Baubranche.

Corona-Regeln in der Fußgängerzone

Mit steigenden Temperaturen zieht es die Menschen zunehmend wieder nach Draußen und auch unsere Eisdielen haben den Verkauf wiederaufgenommen. Dementsprechend groß ist aktuell der Andrang in unserer Fußgängerzone und damit auch leider vermehrt der Verstoß gegen die weiterhin einzuhaltenden Corona-Regeln.

Schwerpunktpraxis zur Coronaschutzimpfung in Brüggen

Bürgermeister Frank Gellen informiert gemeinsam mit Marc Pollen, dem Wehrleiter der Freiwilligen Feuerwehr, über die mit den Brüggener Ärzten geplante Schwerpunktpraxis zur Coronaschutzimpfung in der Burggemeindehalle in Brüggen.