Mehrere Fahrradfahrer stehen vor dem Restaurant Strötges

Informationen zum InHK Ortskern Brüggen

Leben, Arbeit, Urlaub – Brüggens Ortskern soll noch lebens- und liebenswerter werden

Die Burggemeinde hat sich das Ziel gesetzt, mithilfe eines Integrierten Handlungskonzeptes passgenaue Strategien und Maßnahmen für die zukunftsfähige Entwicklung des Ortskerns von Brüggen zu entwickeln. Das Konzept soll die Grundlage für die Beteiligung am Städtebauförderprogramm “Lebendige Zentren” bilden. Die Erstellung war im September 2020 durch den Ausschuss für Bauen und Klimaschutz beschlossen worden. Das Konzept wird durch das Planungsbüro STADTKINDER erarbeitet und soll bis September 2021 fertig gestellt werden.

Ziel ist die Entwicklung eines ganzheitlichen Konzeptes unter Beteiligung der lokalen Bevölkerung, um den Ortskern von Brüggen für die Bewohnerinnen und Bewohner der Gemeinde zukunftsfähig zu gestalten. Eine wichtige Rolle spielen Aspekte des Klimaschutzes und der Klimafolgenanpassung für die nachfolgenden Generationen.

Ansprechpartner*innen:
Renate Kirsch, Projektkoordinatorin der Burggemeinde
Telefon +49 (0)2163 5701-134, E-Mail: Renate.Kirsch@brueggen.de

Denise Hilgenböker, zuständige Mitarbeiterin des Planungsbüros STADTKINDER
Telefon +49 (0)231 47 79 78 68, E-Mail: Denise.Hilgenboeker@stadt-kinder.de

Planungsprozess

Prozessablauf des Integrierten Handlungskonzeptes

Das Integrierte Handlungskonzept wird seit September 2020 erarbeitet und im Herbst 2021 abgeschlossen. Bei der Erarbeitung der Inhalte des Konzeptes steht die Beteiligung der Brüggener Bürgerinnen und Bürger im Vordergrund. Jeder Planungsschritt erfolgt in enger Abstimmung mit der Verwaltung der Burggemeinde, der sogenannten Lenkungsgruppe, und ausgewählten Politikerinnen und Politikern, dem Arbeitskreis.

Bestandsaufnahme und Bewertung der zentralen Themen des Ortskerns

In einem ersten Schritt hat das Planungsbüro STADTKINDER nach ausführlichen Ortsbegehungen und Gesprächen mit Verwaltung und politischen Vertreter*innen Handlungsfelder herausgearbeitet, die bei der Konzeptbearbeitung im Vordergrund stehen soll. Im Fokus stehen neben urbanen und grünen Freiräumen, zu denen bspw. örtliche Plätzen und das Burgumfeld zählen, die Stadtgestaltung, die reichhaltige Baukultur und die Mobilität in der Burggemeinde. Die Brüggener Bürgerinnen und Bürger wurden vom 06. Februar bis zum 12. März dazu aufgerufen, sich an der Bewertung der einzelnen Handlungsfelder und des Ortskerns von Brüggen aktiv zu beteiligen.

Plakat

Die Beteiligung konnte digital auf einer Homepage oder analog über einen Druckbogen des Stadtjournals erfolgen. Ideen, Wünsche und Anregungen zur Entwicklung wurden abgefragt und die Beteiligung belohnt –Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten freiwillig ihre Kontaktdaten angeben, um an einem Gewinnspiel teilzunehmen. Kinder und Jugendliche wurden in einer separaten Online-Beteiligung befragt, sodass ihre Belange gesondert in das Konzept einfließen können.

Die Beteiligung wurde sehr gut angenommen: 207 Erwachsene und 52 Kinder und Jugendliche haben sich auf digitalem und analogem Wege beteiligt. Die eingegangenen Kommentare und Anregungen weisen nicht nur eine hohe Quantität, sondern auch eine sehr hohe Qualität auf. Die Beiträge bieten somit eine gute Grundlage für die Handlungsfeld- und Maßnahmenentwicklung des integrierten Handlungskonzeptes zum Ortskern von Brüggen. Die genauen Ergebnisse finden Sie hier: LinkAchtung, externer Verweis. Link öffnet sich in einem neuen Fenster.

Zusätzlich zu der Beteiligung der breiten Bevölkerung führt das Planungsbüro STADTKINDER Einzelgespräche mit ausgewählten Schlüsselakteur*innen im Bereich Einzelhandel, Tourismus und Soziales, um zusätzlich auch fachliche Einschätzungen in das Konzept einfließen lassen zu können.

Mit großer Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger und zentralen Akteur*innen werden Stärken, Schwächen, Entwicklungspotenziale und Ziele entwickelt. Auf dieser Grundlage wird ein passgenauer Maßnahmenkatalog entwickelt. So wird sichergestellt, dass der Ortskern der Burggemeinde auch zukünftig für seine Bewohner*innen, Akteur*innen und Tourist*innen attraktive Spiel-, Begegnungs- und Naturerlebnis-Orte bietet.

Stärken-Schwächen-Analyse und Ableitung von Handlungsfeldern

Auf Grundlage aller Beteiligungsergebnisse wurden in den letzten Wochen und Monaten Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken (SWOT) des Ortskerns von Brüggen herausgearbeitet. Aus ihnen, den Ergebnissen der verschiedenen Beteiligungen und den Ortsbegehungen hat das Planungsbüro STADTKINDER erste Maßnahmen und Projekte entwickelt. Am 23. Juni hat das Planungsbüro gemeinsam mit der Verwaltung nun eine Werkstatt für die Politik durchgeführt, in der die bisherigen Planungsstände vorgestellt, Maßnahmen diskutiert und anschließend priorisiert wurden. Die Ergebnisse der Werkstatt fließen in die weitere Bearbeitung des InHK mit ein. Das Protokoll dieser Veranstaltung können Sie hier einsehen: LinkAchtung, externer Verweis. Link öffnet sich in einem neuen Fenster.

Erstellung von Maßnahmenpaket und Projektsteckbriefen

Im nächsten Schritt steht die Entwicklung von ersten Maßnahmen und Projekten, die sich aus den Ergebnissen der vorhergegangenen Analysen ergeben. Die einzelnen Projekte werden in ihrer Priorität für den Ortskern bewertet und die jeweiligen Kosten berechnet. Am Ende des Prozesses des integrierten Handlungskonzeptes für den Ortskern stehen somit ortsspezifische Maßnahmen, die mit Städtebaufördermitteln gefördert werden sollen.