Eine Mitarbeiterin des Bürgerservice mit einer Bürgerin

Dienstleistungen von A bis Z

Merkblatt für Bauherren/Hinweise des Technischen Bauamtes

Die folgenden Hinweise beantworten und erläutern wichtige Fragen und Spielregeln für die Errichtung eines Bauvorhabens:

Plattierte Gehwege dürfen grundsätzlich nicht mit Fahrzeugen befahren werden. Eine Ausnahmegenehmigung gilt als erteilt, wenn Sie sich vor Baubeginn in schriftlicher Form der Gemeinde gegenüber zur Wiederherstellung verpflichten. Es wird empfohlen, die Bürgersteigplatten an den zu befahrenden Stellen aufzunehmen, um sie vor Beschädigung zu bewahren. So können sie bei der Wiederherstellung wieder verwendet werden.

Wenn Sie den öffentlichen Verkehrsraum, wie zum Beispiel Fahrbahn, Bürgersteig zum Lagern von Material,
als Arbeitsfläche oder ähnlichem nutzen möchten, bedarf dies der vorherigen Genehmigung. Diese ist
schriftlich beim Ordnungsamt der Gemeindeverwaltung zu beantragen.

Ist eine Absenkung von Bordsteinen für Garagen und Grundstückszufahrten oder eine Absenkung eines Rasenkantstein erforderlich, eventuell einschließlich vorhandener und befestigter Bürgersteiganlage, so ist diese schriftlich beim Technischen Bauamt der Gemeindeverwaltung zu beantragen. Dem Antrag ist ein Lageplan beizufügen, aus dem die genaue Lage des gewünschten Absenkungsbereiches ersichtlich ist. Die Ausführung der Baumaßnahmen veranlasst die Gemeinde. Die Kosten werden Ihnen anschließend in Rechnung gestellt.

Beabsichtigen Sie, den Gehweg vor Ihrem Grundstück bereits vor dem endgültigen Ausbau der Bürgersteiganlage zu befestigen, kann diese Anlage später nur erhalten bleiben, wenn sie den Ausbaunormen der Gemeinde entspricht. Andernfalls ist vor dem endgültigen Ausbau der Gehweganlagen der ursprüngliche Zustand wieder herzustellen. Eine vorherige Abstimmung mit dem Technischen Bauamt ist dringend erforderlich.

Ist zum Beispiel für den Anschluss von Versorgungsleitungen der Aufbruch einer öffentlichen Verkehrsfläche erforderlich, ist vor Ausführung das Technische Bauamt der Gemeindeverwaltung zu informieren. Die Arbeiten dürfen nur durch einen von der Gemeinde beauftragten Fachunternehmer ausgeführt werden. Die entstehenden Kosten sind von Ihnen zu erstatten.

Die auf dem Privatgrundstück auszuführenden Arbeiten an den Versorgungsleitungen sind im Bereich der öffentlichen Verkehrsflächen technisch einwandfrei auszuführen und die Aufbruchstellen ordnungsgemäß abzusichern.

Wichtige Hinweise für den öffentlichen Kanalanschluss Ihres Grundstückes

Noch vor dem Verlegen der Grundleitungen für die Entwässerung müssen unbedingt zur Feststellung der Höhenlage die bereits vorhandenen Leitungen für den Kanalhausanschluss freigelegt werden. Sind die Anschlussleitungen nicht auffindbar, ist das Technische Bauamt der Gemeindeverwaltung einzuschalten.

Nachdrücklich wird auf die Verpflichtung des Anschlussnehmers hingewiesen, die Fertigstellung der Entwässerungsanlagen dem Technischen Bauamt der Gemeindeverwaltung anzuzeigen, damit die Abnahme des Kanalanschlusses durchgeführt werden kann. Der Zeitpunkt für die Abnahme ist dann
erreicht, wenn alle Rohre im Bereich des Anschlusses an das öffentliche Netz angeschlossen sind und der Leitungsgraben noch offen ist.

Die Abnahme des Kanalanschlusses ist spätestens eine Woche vorher auf dem beigefügten Anzeigevordruck beim Technischen Bauamt der Gemeindeverwaltung zu beantragen. Der Abnahmetermin kann nur innerhalb der Dienstzeit liegen. Der Bauherr trägt dafür Sorge, dass der zur Abnahme offenliegende Graben vorschriftsmäßig abgesichert ist. Auf keinen Fall darf der Graben vor der Abnahme wieder verfüllt werden. Andernfalls sind Sie als Bauherr verpflichtet, auf eigene Kosten die zur Abnahme erforderlichen Voraussetzungen zu schaffen. Über die Abnahme wird eine Bescheinigung ausgestellt.

Liegt Ihr Grundstück in einem Bereich, in dem das Niederschlagswasser vor Ort zu versickern oder zu verrieseln oder ortsnah in ein Gewässer einzuleiten ist, gelten besondere Vorschriften. Auf die beigefügten Hinweise zur Beseitigung des Niederschlagswassers wird verwiesen.

Dokumente & Onlinedienste

Zuständig