Die Rathäuser Brüggen und Bracht

Rathäuser im Westkreis schließen zwischen Weihnachten und Neujahr

Mit Blick auf die weiterhin hohen Corona-Infektionszahlen bittet die Bundesregierung die Städte und Gemeinden, Verwaltungsgebäude und Betriebsstätten zwischen den Weihnachtsfeiertagen und Neujahr zu schließen. Die drei Westkreis-Gemeinden Brüggen, Niederkrüchten und Schwalmtal werden dieser Empfehlung folgen und ihre Rathäuser zwischen dem 24. Dezember und dem 3. Januar schließen. Die Standesämter stehen für die Beurkundung von Sterbefällen in Niederkrüchten am 29. Dezember von 10 bis 11 Uhr, in Brüggen und Schwalmtal am 30. Dezember von 9 bis 10 Uhr zur Verfügung. Ab dem 4. Januar gelten dann wieder die aktuellen Öffnungszeiten, wobei für Termine in den Rathäusern in Niederkrüchten und Schwalmtal aufgrund der derzeitigen Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen weiterhin eine vorherige Terminvereinbarung notwendig ist.

Verwaltung der Burggemeinde zwischen Weihnachten und Neujahr geschlossen

Die Dienststellen der Gemeindeverwaltung Brüggen bleiben zwischen Weihnachten und Neujahr (28.12. bis 31.12.) geschlossen.

Sie erreichen uns ab 4. Januar 2021 wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten.

Der Bereitschaftsdienst des Ordnungsamtes ist wie gewohnt über die Kreisleitstelle Viersen, Telefonnummer +49 (0)2162 8195100, erreichbar.

Steuerbescheide für das Jahr 2021

Zu Beginn des neuen Jahres werden wieder viele von Ihnen Post erhalten, denn die Jahresbescheide für Grundsteuer und Grundbesitzabgaben werden zugestellt. Im Laufe der Zeit hat sich bewährt, als Zahlungsmethode die Abbuchung per SEPA-Lastschriftmandat zu wählen. Das hat für Sie den Vorteil, dass Sie sich um nichts kümmern müssen.

In den vergangenen Jahren gab es immer wieder vereinzelte Bürger, die gerne Ihre Steuern und Abgaben in bar direkt im Rathaus entrichtet haben. Dies wird unter den besonderen Bedingungen, die uns „Corona“ abverlangt, zu längeren Wartezeiten führen.

Die ausdrückliche Bitte ist daher, von Barzahlungen im Rathaus abzusehen und anstelle dessen den Weg des SEPA-Lastschriftmandats (hierzu sind die Kolleginnen und Kollegen per Telefon und E-Mail gerne behilflich), oder der Banküberweisung unter Angabe des Kassenzeichens zu nutzen. In diesem Sinne wünschen wir Ihnen allen ein gesegnetes und vor allem gesundes Weihnachtsfest.

Die Burggemeinde Brüggen sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für die 5-gruppige Kindertagesstätte Lüttelbracht eine/n Erzieher/in (m/w/d)

Die Stelle ist nach Entgeltgruppe S 8a des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (Sozial- und Erziehungsdienst /TVöD-SuE) bewertet. Es handelt sich zunächst um eine befristete Vollzeitstelle als Krankheitsvertretung mit der Option auf eine dauerhafte Beschäftigung.

Wir erwarten:

  • abgeschlossene Ausbildung als staatlich anerkannte/r Erzieher/in
  • Flexibilität, auch bei den Arbeitszeiten in der Zeit von 7.00 -17.00 Uhr
  • Aufgeschlossenheit
  • Freude an der Arbeit mit Kindern und Eltern
  • BiKuV-Ausbildung wäre wünschenswert, ist aber keine Voraussetzung
  • Teamfähigkeit
  • Bereitschaft zur teiloffenen Arbeit mit Kindern von 2 – 6 Jahren
  • Bereitschaft zur Hospitation

Wir bieten:

  • abwechslungsreicher Arbeitsplatz in einem motivierten Team
  • Teilnahme an regelmäßig stattfindenden Team- und Konzeptionstagen
  • Aufgeschlossenheit für neue Anregungen und Ideen

Für fachliche Fragen stehen Ihnen die Leitung der Einrichtung (Frau Körstgens, Frau Joosten, 02163-5277) und im Sachgebiet Personal Frau Küppers (waltraud.kueppers@brueggen.de), 02163-5701174) zur Verfügung.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Beschäftigungsnachweise) bis zum 6. November 2020 an die Burggemeinde Brüggen, Fachbereich 1, Klosterstraße 38, 41379 Brüggen oder gerne auch per Mail (in einer Datei) an waltraud.kueppers@brueggen.de.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Mit Einreichung Ihrer Bewerbung erklären Sie Ihr ausdrückliches Einverständnis zur Verarbeitung (insbesondere Erhebung, Übermittlung und Speicherung) Ihrer personenbezogenen Daten im Rahmen des laufenden Stellenbesetzungsverfahrens. Auf Ihre Rechte zur Auskunft, Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung, Datenübertragung und Widerspruch bezüglich der erfassten personenbezogenen Daten wird an dieser Stelle ausdrücklich hingewiesen. Rechtsgrundlage hierfür sind die Artikel 15 bis 21 der EU-Datenschutzgrundverordnung sowie die §§ 46 und 47 Landesdatenschutzgesetz NRW.

Heimat-Preis der Burggemeinde Brüggen

Heimat-Preis der Burggemeinde Brüggen

Der Heimatpreis ist Teil des vom Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes NRW aufgelegten Förderprogramms „Heimat. Zukunft. Nordrhein-Westfalen.“ Mit dem Heimatpreis rückt die Landesregierung in Kreisen, Städten und Gemeinden Nordrhein-Westfalens herausragendes Engagement in den Fokus der Öffentlichkeit. Im Text des entsprechenden Erlasses des Landes NRW heißt es: „Die Gemeinden und Gemeindeverbände würdigen Engagement und nachahmenswerte Praxisbeispiele im Bereich Heimat.“ Ziel des Programms ist es, Menschen für lokale und regionale Besonderheiten zu begeistern und die positiv gelebte Vielfalt in NRW deutlich sichtbar zu machen.

Den Heimatpreis vergeben Städte und Gemeinden eigenständig. Kreisangehörige Städte und Gemeinden können ein Preisgeld von 5.000 Euro ausloben. Die Förderung durch das Land erfolgt im Rahmen einer Vollfinanzierung für das Preisgeld.Der Rat der Burggemeinde Brüggen hat daher auf Vorschlag des Bürgermeisters beschlossen auch für das Jahr 2020 in der Burggemeinde Brüggen einen Heimatpreis auszuloben. Folgende Kriterien sollen für eine Antragstellung beachtet werden:

 

  • a.    Besonderer Beitrag zur Erhaltung von Tradition, zur Pflege des Brauchtums und zur Erhaltung und Stärkung des lokalen sowie regionalen Erbes
  • b.    Besonderer Beitrag zur Bewahrung und Stärkung der lokalen und regionalen Identität
  • c.    Besonderer Beitrag zur Bewahrung und Stärkung der Verwurzelung von Menschen in der Burggemeinde Brüggen
  • d.    Besonderer Beitrag zur Bewahrung und Stärkung der Gemeinschaft und des Zusammenhalts in der Burggemeinde Brüggen

 

Der Preis kann an Einzelpersonen oder Gruppen sowie Vereine, in denen ehrenamtlich gearbeitet wird vergeben werden, um somit deren Engagement für die Bewahrung und Stärkung der Heimat noch stärker anzuerkennen.

Bewerbungen bzw. Vorschläge für den zu verleihenden Heimatpreis 2020 können alle Bürgerinnen und Bürger der Burggemeinde Brüggen sowohl per E-Mail an die Adresse beatrix.schuren@brueggen.de oder per Post formlos bis zum 08. November 2020 (Stichtag) bei der Burggemeinde Brüggen einreichen. In der Bewerbung sollte die zu würdigende Tätigkeit insbesondere hinsichtlich ihres Bezugs zu den oben genannten Kriterien dargestellt werden. Die Projekte, Impulse, Kooperationen und Aktionen müssen über Willensbekundungen hinausgehen und (erste) Erfolge erkennbar nachweisen.

Über die Vergabe des Heimatpreises an den oder die jeweiligen Preisträger*Innen entscheidet nachfolgend eine Bewertungskommission, die sich aus dem Bürgermeister und den sechs Fraktionsvorsitzenden zusammensetzt.

Die Burggemeinde Brüggen vergibt für das Jahr 2020 das Preisgeld für den Heimatpreis in gestaffelter Form:

  • ·         2.500 Euro für den 1. Platz
  • ·         1.500 Euro für den 2. Platz
  • ·         1.000 Euro für den 3. Platz

 

Vollsperrung der Herrenlandstraße wegen Deckensanierungsarbeiten

Die Burggemeinde Brüggen möchte noch einmal daran erinnern, dass auf Grund von Arbeiten an den Schachtdeckeln und der späteren Deckensanierung ab Montag, dem 05.10.2020 mit Behinderungen im Straßenverlauf zu rechnen ist. Des Weiteren wird die Herrenlandstraße ab dem 12.10.2020 bis zum 23.10.2020 (Herbstferien) voll gesperrt. Für die Vollsperrung ist die Aufteilung der Herrenlandstraße in 3 Bauabschnitte geplant, die zeitlich nacheinander abgearbeitet werden sollen. Zu beachten ist, dass sich die Reihenfolge der Bauabschnitte geändert hat. Die ausführende Firma beginnt erst mit dem Abschnitt zwischen dem Westring und dem Kreisverkehr der Hochstraße. Hierzu ist es erforderlich, dass auf dem Lindenweg und dem Kessler Weg ab Montag, dem 12.10.2020 ein beidseitiges Halteverbot eingerichtet wird. Danach folgt der 2. Bauabschnitt zwischen dem Westring und dem Fasanenweg und zum Schluss der 3. Bauabschnitt zwischen dem Fasanenweg und der Roermonder Straße. Die jeweils betroffenen Anwohner können in Absprache mit der zuständigen Baufirma ihre Grundstücke erreichen, jedoch ist mit starken Einschränkungen zu rechnen. Wir bitten darum, die Baustelle weiträumig zu umfahren. Für ihr Verständnis möchten wir uns schon jetzt herzlich bedanken.