Die Rathäuser Brüggen und Bracht

Stellenausschreibung für einen Mitarbeiter/eine Mitarbeiterin (m/w/d) für die Sozialverwaltung (Asyl)

Die Burggemeinde Brüggen sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt

einen Mitarbeiter/eine Mitarbeiterin (m/w/d) für die Sozialverwaltung

Ihre Aufgaben:

  • Leistungsgewährung nach dem Asylbewerberleistungsgesetz und SGB XII
  • Unterbringung, Betreuung und Beratung der Flüchtlinge/Asylbewerber
  • Zusammenarbeit mit den Ehrenamtlichen Helfern
  • Obdachlosenwesen

Die Wahrnehmung der Aufgaben ist mit Außendiensttätigkeiten verbunden.

Ihr Profil:

  • Sie besitzen eine abgeschlossene Verwaltungsausbildung im öffentlichen Dienst (VL I) und Fortbildungsbereitschaft
  • Kenntnisse im Asylbewerberleistungsgesetz und dem SGB XII
  • Fremdsprachenkenntnisse (Englisch, Französisch)
  • Freude am Umgang mit Menschen
  • Empathie für die Situation der Flüchtlinge/Asylbewerber
  • Leistungsbereitschaft und Belastbarkeit
  • Selbstständiges Arbeiten Sicherer Umgang mit EDV und Führerschein der Klasse B

Die Eingruppierung erfolgt nach Entgeltgruppe 9 a TVöD. Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Beschäftigungsnachweise) bis zum

11. Mai 2019

an die Burggemeinde Brüggen, Klosterstraße 38, 41379 Brüggen oder gerne auch per Mail an Waltraud.Kueppers@brueggen.de

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Für Auskünfte stehen Ihnen Frau Küppers (Telefon +49 (0)2163 5701-174) oder Frau Tiskens (+49 (0)2163 5701-218, E-Mail: Anja.Tiskens@brueggen.de) zur Verfügung.

Mit Einreichung Ihrer Bewerbung erklären Sie Ihr ausdrückliches Einverständnis zur Verarbeitung (insbesondere Erhebung, Übermittlung und Speicherung) Ihrer personenbezogenen Daten im Rahmen des laufenden Stellenbesetzungsverfahrens. Auf Ihre Rechte zu Auskunft, Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung, Datenübertragung und Widerspruch bezüglich der erfassten personenbezogenen Daten wird an dieser Stelle ausdrücklich hingewiesen. Rechtsgrundlage hierfür sind die Artikel 15 bis 21 der EU-Datenschutzgrundverordnung sowie die §§ 46 und 47 Landesdatenschutzgesetz NRW