Die Rathäuser Brüggen und Bracht

Altenheim Brüggen GmbH: Zukunftsentwicklung ab 2020

Im kommenden Jahr stehen personelle und organisatorische Veränderungen in der Seniorenhilfe der St. Augustinus Gruppe an, die auch die Altenheim Brüggen – Bracht GmbH betreffen werden.

Der Managementvertrag zwischen der Altenheim Brüggen – Bracht GmbH und der Seniorenhilfe der St. Augustinus Gruppe wird zum 30.06.2020 beendet und die Burggemeinde muss sich nun auf die Suche nach einem neuen Träger oder Kooperationspartner machen.

Die langjährige Geschäftsführerin der Seniorenhilfe, Christa Bruns, wird zum Mai 2020 in den Ruhestand gehen, was die St. Augustinus Gruppe zu einer Bestandsaufnahme für Zukunftspläne bewegt hat. „Mit viel Herzblut, Freude und großer Fachlichkeit haben wir als Managementgesellschaft das Haus St. Franziskus in den vergangenen Jahren weiterentwickelt und viel investiert. Als gemeinnützige, caritative Unternehmensgruppe wollen wir uns nun ganz auf unsere zahlreichen Einrichtungen an insgesamt 85 Standorten in der Region konzentrieren und werden unsere Ressourcen auf die Häuser fokussieren, deren haftende Gesellschafter wir sind.“, so Markus Richter, Geschäftsführer der St. Augustinus Gruppe.

„Das Haus St. Franziskus mit seinen Bewohnern und Mitarbeitenden ist uns ans Herz gewachsen und wir möchten unbedingt, dass es für sie auch in Zukunft so positiv weitergeht wie bisher. Daher wollen wir den Gesellschaftern der Burggemeinde Brüggen die Möglichkeit geben sich als Eigentümerin des Altenheims rechtzeitig aufzustellen und haben schon jetzt -13 Monate vor Ablauf des Managementvertrags- das Gespräch mit den Gesellschaftern gesucht“ betont Markus Richter.

Die Burggemeinde wird mit der Beendigung des Vertrages vor eine große Aufgabe gestellt. „Die Burggemeinde wird sich den neuen Herausforderungen unverzüglich stellen. Ab sofort werde ich als vom Aufsichtsrat bestellter Sonderbeauftragter die Koordination des Übergangs übernehmen und insbesondere für die Kolleginnen und Kollegen des Altenheims als ständiger Ansprechpartner zur Verfügung stehen,“ teilte Bürgermeister Frank Gellen mit.

Zu seinen Aufgaben werden vor allem die Gewährleistung des großen Wissenstransfers sowie die Sicherstellung des geplanten Umbaus gehören. „Ich bin sicher, dass wir mit der Unterstützung der Belegschaft, des Aufsichtsrates und dem Gemeinderat weiter konsequent an der Zukunftsfähigkeit des Hauses und der positiven Entwicklung arbeiten werden“, so der Bürgermeister. „Die wirtschaftlich stabilen Rahmendaten und die von den Prüfbehörden zuletzt erteilten Top-Noten für die fachliche Qualität des Hauses sind dabei sehr gute Voraussetzungen.“