Erholungssuchende auf einer Bank am Borner See

„Franks Sitzecke“ im Kultursaal der Burg Brüggen

Wie bereits angekündigt, findet am Dienstag, 20.02.2018, 19.30 Uhr, im Kultursaal der Burg Brüggen die nächste Ausgabe von „Franks Sitzecke“, ein lockerer Talk mit Moderator Frank Schiffers aus Viersen, statt. Die Namen von zwei Gästen, die auf dem Sofa Platz nehmen werden, wurden bereits bekannt gegeben: Iris Nepomuck, Autorin aus Niederkrüchten und Marcel Römer, Sänger aus Brüggen. Weitere zwei gesellen sich nun noch dazu: Holger Wiek, Lehrer an der Brüggener Gesamtschule und Pia Terstappen, Medien- und Kulturwissenschaftlerin aus Bracht.

Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf für 5,00 Euro in der Tourist-Info der Burg Brüggen, Burgwall 4, 41379 Brüggen, Telefon: +49 (0)2163 5701-4711. An der Abendkasse kosten die Karten 8,00 Euro. Der Erlös aus den Eintrittsgeldern wird einem guten Zweck gespendet.

Hochzeitsmesse in der Burg Brüggen

Krimi-Lesung

Die Gemeindebücherei Brüggen lädt für Samstag, den 17.03.2018, ab 19.30 Uhr zur Kriminacht.

Es lesen: Carla Berling, unverbesserliche Ostwestfälin mit rheinländischem Temperament, aus Köln und Thomas Maria Claßen, fahrradbesessener Werbeagenturleiter aus Mönchengladbach.

Carla Berling liest aus Ihrem Krimi „Sonntags-Tod“. Kriminalfälle lösen a la Miss Marpel, das ist die Art der Reporterin Ira Wittekind. Ein Achtjähriger erschießt versehentlich seinen Großvater. Kurz darauf verschwindet der jüngste Sohn des Toten spurlos. Niemand weiß, warum er ohne ein Wort geht und sich nie wieder bei seiner Familie meldet. Vierzehn Jahre später: Die Welt im westfälischen Bad Oeynhausen scheint in Ordnung zu sein - bis der Hotelier Richard seine Frau Verena und sich selbst tötet. Ira Wittekind kehrt zur Beerdigung an den Ort ihrer Kindheit zurück. Sie ist dabei, als eine halb verweste Leiche in einer verwahrlosten Wohnung gefunden wird. Und dann entdeckt sie einen tragischen Zusammenhang zwischen dem Tod von Verena und Richard, dem Toten im Dreck und dem Unglück in der Vergangenheit.

Franks Sitzecke in der Burg Brüggen: Neue Termine für 2018

Nach dem erfolgreichen Start im letzten Jahr geht es 2018 weiter mit dem beliebten Talk im Kultursaal der Burg Brüggen. Das rote Sofa, eine Leihgabe aus der Brüggener Gemeindebücherei, wurde durch ein neues (altes) blaues Sofa ausgetauscht. Ansonsten hat sich nichts geändert: Moderator Frank Schiffers aus Viersen interviewt in entspannter Atmosphäre wieder interessante Gäste aus Brüggen und der Region. Vier Gäste des gesellschaftlichen, politischen oder sozialen Lebens nehmen auf dem Sofa auf der Bühne des Kultursaals Platz. Die Besucher sitzen entspannt an Bistrotischen bei kühlen Getränken und Knabbereien. Nach einer kurzen Vorstellung der Gäste erfahren die Besucher mehr über deren Engagement, den Beruf, vielleicht ein außergewöhnliches Hobby, eine besondere Reise oder persönliche Erfahrungen. Wer ist dieser Mensch und was hat er zu erzählen?

Brüggener „Euregio-Schützenfest“ wird von der Landesregierung als Musterprojekt gefördert

Am 14.04.2018 findet das zweite „Euregio-Schützenfest“ in Brüggen statt.

Im April 2017 hat die Burggemeinde Brüggen erstmalig ein „Euregio-Schützenfest“ für die Schützen aus Gemeindegebiet sowie für die Schützen aus der befreundeten Nachbargemeinde Beesel veranstaltet.

Bei einem Vogelschuss wurde der erste „Euregio-Schützenkönig“ ermittelt. Im Anschluss daran erfolgte ein gemeinsamer Festumzug durch Brüggen und eine gemeinsame Schützenfeier in der Burggemeindehalle.

Jazz in der Burg: History of Jazz mit dem „Blind Date Jazz-Quartett“

Das ursprünglich angekündigte Konzert von Harriet Lewis in der Burg Brüggen muss leider wegen einer Terminüberschneidung ausfallen. Mitorganisator und Schlagzeuger André Spajic hat aber für Freitag, 2. Februar 2018, 20.00 Uhr, Kultursaal Burg Brüggen, für adäquaten und besonderen Ersatz gesorgt.

Das „Blind Date Jazz Quartett“, wie der Name schon sagt, wurde extra für diesen Termin zusammengestellt und hat in dieser Form noch nie zusammen gespielt. Das Quartett besteht aus dem Pianisten Marcus Schinkel, Stefan Berger am Bass, dem Saxophonisten Max Schulze Hennings und Gastgeber André Spajic am Schlagzeug. Marcus Schinkel ist mit seinem Bach-Programm deutschland- und europaweit unterwegs, war zuletzt noch in Kolumbien engagiert.

Der Konzertabend in der Burg steht unter dem Motto „History of Jazz“ und macht Anleihen bei allen wesentlichen Jazz Epochen. Kaum jemand weiß, dass die Ursprünge für den Jazz in der Klassik, bei Johann Sebastian Bach liegen. Seine Improvisationskunst und sein Akkordaufbau haben Jahrhunderte später den Weg in den Jazz geebnet. Der Blues- und New Orleans Stil waren dann die ersten Pfeiler in Sachen Jazz. Weiter geht es dann mit dem Übergang in die Ära des Swing.

Maßgeblich beteiligt ist der legendäre Trompeter und Sänger Louis Armstrong, mit Interpretationen wie z.B. „Ce si bon“. Die Swing und Ball-Haus-Ära mit Big Bands wie Duke Ellington, Count Basie und Benny Goodman folgte mit Titeln wie „Take the A trane“ und „Sunny side of the street“. Später wurden die Besetzungen im Jazz wieder wesentlich kleiner. Swing in Trio- oder Quartett-Besetzungen als auch Einzelinterpreten waren hoffähig geworden. Jazzgiganten wie Oscar Peterson und Ella Fitzgerald kamen zum Vorschein und beeinflussten Generationen von Musikern.

Bebop-, Westcoast- und Cool Jazz waren die weiteren Stile, die der Jazz hervorbrachte, mit Musikern wie Charlie Parker, Dizzy Gillespie, Art Blakey, Dave Brubeck und Miles Davis. Anfang der 60´er Jahre hielt dann Brasilien Einfluss auf den Jazz mit dem leichtfüßigen Bossa Nova mit Musikern wie Carlos Antonio Jobim und dem Gitarristen Baden Powel. Die Beat-Ära vermischte sich auch mit dem Jazz, so dass der Jazz-Rock in den siebziger Jahren entstand. Einer der populärsten europäischen Musiker war der Österreicher Joe Zawinul, der den Evergreen „Mercy, mercy“ komponierte.

Die Besucher erwartet also ein bunter Querschnitt durch die Jazzgeschichte. Karten gibt es im Vorverkauf für 10,00 Euro in der Tourist-Info der Burg Brüggen. Dienstags bis freitags und sonntags von 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr. Telefonische Vorbestellungen sind möglich unter +49 (0)2163 5701-4711. An der Abendkasse kosten die Tickets dann 12,00 Euro. Weitere Infos: Kulturamt Burggemeinde Brüggen, Judith Zybell, Judith.Zybell@brueggen.de , +49 (0)2163 5701-158 (vormittags).