Erholungssuchende auf einer Bank am Borner See

Jazz in der Burg: Gregory Gaynair Trio

Gregory Gaynair, Sohn des bekannten verstorbenen Tenorsaxophonisten Wilton Gaynair, ist Jazz Pianist mit Leib und Seele. Die jamaikanischen Wurzeln Gaynairs sind unüberhörbar. Bei seiner Art Jazz zu zelebrieren, spielen neben Soul und Blues auch afro-cubanische und karibische Elemente eine tragende Rolle. Sein Repertoire reicht vom klassischen Mainstream Swing über einfühlsame Balladen bis hin zu einem perkussiven Latin Piano, wobei sich seine mitreißende Spielfreude zu einem wahren Feuerwerk entwickelt. Er ist gleichermaßen von Oscar Peterson oder auch von Michel Camilo beeinflusst.

Gregory Gaynair studierte an der Musikhochschule Köln  Jazzpiano, unterrichtet mittlerweile an der Jazzschule in Dortmund und gehört zur etablierten deutschen Jazzszene.

Neben Gastspielen und Tourneen durch Europa, Afrika, Kanada und der Karibik war er auch an zahlreichen Platten-, Theater,- und Fernsehproduktionen beteiligt und spielte u.a. mit so namhaften Musikern wie  Woody Shaw, John C. Marshall und Gene „Mighty Flea“ Connors.

Für das Fundament sorgt der Düsseldorfer Kontrabassist Walfried Böcker in Zusammenarbeit mit dem Gladbacher Schlagzeuger  André Spajic.

Das Konzert findet statt am Freitag, 06.02.2015, 20.00 Uhr im Kultursaal der Burg Brüggen. Im Vorverkauf kosten die Karten 10,00 Euro. An der Abendkasse 12,00 Euro. Kartenvorbestellungen und Informationen: Judith Zybell, Kulturamt Burggemeinde Brüggen, Telefon +49 (0)2163 5701-158 (vormittags).