Erholungssuchende auf einer Bank am Borner See

Neuer Veranstaltungsort: Schulwesen in Bracht – Vortrag von Dr. Ina Germes-Dohmen

Das Brachter Ortsjubiläum ist für die Kreisvolkshochschule in Zusammenarbeit mit der Burggemeinde Brüggen Anlass, verschiedene Aspekte während des Jubiläumsjahres in Vorträgen zu beleuchten. Den Auftakt macht die Herausgeberin der Ortsgeschichte Dr. Ina Germes-Dohmen, die am Donnerstag, dem 25. Februar, einen Überblick zum Brachter Volksschulwesen im 19. und beginnenden 20. Jahrhundert gibt.

Die Schulen in Bracht waren zu Beginn der preußischen Zeit in einem desolaten Zustand und das Bildungswesen ebenfalls. Die evangelischen Kinder lernten in einem „dumpfen Stübchen“, die katholischen Kinder mussten in einem Wirtshaus die Schulbank drücken, nachdem das Schulgebäude eingestürzt war. Dazu war ihr Lehrer Alkoholiker. 100 Jahre später unterrichteten sieben Lehrpersonen an drei Schulstandorten, aber immer noch betrug die Klassenstärke ca. 70 Schüler. Der Vortrag gibt einen Einblick in die Geschichte des preußischen Landschulwesens im 19. und beginnenden 20.Jahrhundert am Beispiel des Dorfes Bracht. Er zeigt längst dem Bagger zum Opfer gefallene Schulgebäude auf, erinnert an verdienstvolle Lehrpersonen und erläutert, was Mädchen und Jungen lernten oder lernen sollten.

Der Vortrag findet in der Ratsstube Hamers, Marktstraße 7 in Brüggen-Bracht von 19.30 Uhr bis 21.00 Uhr statt. Das Entgelt beträgt 5,00 Euro.

Nächste Veranstaltung in dieser Reihe ist eine Radtour auf historischen Spuren rund um Bracht, die Dr. Ina Germes-Dohmen und die Kunsthistorikerin Eva-Maria Willemsen am 25. Juni von 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr durchführen.