Erholungssuchende auf einer Bank am Borner See

Liedermatinee: Franz Schuberts "Winterreise" in der Burg Brüggen

Franz Schubert schrieb diese hochemotionalen Liederzyklus in den Jahren 1827 und 28 am Ende seines kurzen Lebens. Er schildert einen Wanderer auf seinem Weg durch die eisige Winterlandschaft. Er schaut zurück auf eine vergebliche Liebe und die erstarrte Natur wird ihm zu Abbild seines eigenen Lebens. Zwischen traurigen Reflektionen und wiedererwachender Hoffnung schwankt er hin und her - seinem Ende entgegen. Der alte Leiermann wartet dort als Erlösung von seinen quälenden Fieberträumen.

Schubert hat in diesem Meisterwerk nicht nur seine eigene Verlorenheit geschildert - er fühlte sich am Ende seines Lebens von allem verlassen - er schildert in einer eindringlichen Symbiose von Gesang und Klavier die Einsamkeit des Menschen und schuf damit den bedeutendsten Liederzyklus der deutschen Romantik. Volker Mertens (Bass-Bariton) und Julia Vaisberg (Klavier) interpretieren dieses Werk am Sonntag, dem 10.02.2019 um 12.00 Uhr als Liedermatinee im Kultursaal der Burg Brüggen. Der Eintrittspreis beträgt 10,00 Euro (Tageskasse).