Erholungssuchende auf einer Bank am Borner See

Brüggener Kirchen unter die Lupe genommen

Die Kirchen Sankt Nikolaus in Brüggen und Sankt Peter in Born sind am Samstag, dem 16. Juli, auf Einladung der Burggemeinde Brüggen und der Heimatfreunde Born Thema eines kurzweiligen Nachmittags.

Die Historikerin, Dr. Ina Germes-Dohmen, verantwortlich für die neue Brüggener Ortsgeschichte, stellt in je einstündigen Vorträgen und Führungen die Geschichte der Brüggener und der Borner Kirche vor. Zwischen den beiden Führungen gibt es bei Kaffee und Kuchen im Pfarrheim in Born Gelegenheit zum Austausch und Gespräch.

Beginn ist um 13.45 Uhr auf dem Kreuzherrenplatz vor der Kirche Sankt Nikolaus in Brüggen. Nach Infos zur Baugeschichte und Bedeutung des Kreuzherrenklosters und seiner Kirche und zum Wechsel zur Pfarrkirche 1804 schaut sich die Gruppe bei einem Rundgang u.a. die besondere barocke Ausstattung von Sankt Nikolaus an, die ihre Einheitlichkeit auch nach dem Umbau 1968 behielt.

Nach dem Ende der Führung gegen 14.45 Uhr ist Zeit mit dem Auto oder Fahrrad nach Born zu wechseln, wo schon die Heimatfreunde mit Kaffee und Kuchen warten. Um 16.00 Uhr erläutert Ina Germes-Dohmen die herausragende Rolle der Borner Kirche für das ganze Umland und informiert bei einem Rundgang um Sankt Peter über die verschiedenen Bauepochen. In der Kirche zeigt sie auf, wie sich die Epochen im Kirchenraum widerspiegeln und berichtet bis gegen 17 Uhr zur heutigen Ausstattung.

Eine telefonische Anmeldung ist erforderlich unter 02163/5701-4711 (Tourist-Info Burg Brüggen). Die Teilnahme kostet 15,00 € pro Person inklusive Kaffee und Kuchen.