Erholungssuchende auf einer Bank am Borner See

Historisches Rathaus Brüggen

Rathaus bei Nacht Der heutige Sitz der Gemeindeverwaltung ist ein ehemaliger Konvent des Ordens Kreuzherren. Der ursprüngliche Konvent brannte mitsamt der Bibliothek 1751 ab. Danach bauten die Kreuzherren 1756 das bis heute zu sehende Gebäude im Stil des Spätbarocks. 1801 wurde das Kloster unter französischer Herschafft säkularisiert, das heißt, es verlor seinen kirchlichen Charakter. Ab 1840 betrieb man hier die erste mechanische Seidenweberei des europäischen Festlandes. Danach diente das Gebäude unter anderem als Waisenhaus, Schule, Post und Pastorat.